Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
WiFi Signalen & Radar PDF Drucken E-Mail

 Neues Radarsystem ermöglicht es, Personen durch Wände zu orten! 

Bereits in den 30er Jahren haben Forscher der US-NAVY entdeckt, dass Radiowellen von Objekten reflektiert werden. Diese Entdeckung schaffte die Grundlage für das heutige Radar. Jetzt haben Wissenschaftler ein Gerät entwickelt das mittels WiFi Signalen und Radar, Personen durch Wände hindurch orten kann.                  

Neues Radar ortet Personen durch Wände hindurch

Neues Radar ortet Personen durch Wände hindurch  

WiFi Funksignale sind beispielsweise in rund 61 Prozent aller Häuser der USA und weltweit in rund 25 Prozent aller Häuser vorhanden. Die beiden Forscher vom University College London, Kevin Chetty und Karl Woodbridge haben nun einen tragbaren Detektor entworfen, der auch die WiFi Signale nutzt, um durch Wände schauen zu können. 

Der Prototyp des Gerätes hat in etwa die Abmessungen eines Koffers. Mit diesem soll es möglich die Frequenzänderungen zu erkennen, die von sich bewegenden Menschen und Gegenständen verursacht werden. Der Prototyp des neuartigen Radargerätes ist ein Funkempfänger, der aus zwei Antennen und einer Signalverarbeitungseinheit besteht. Mit diesem wollen die Forscher in der Lage sein, eine Person zu erkennen und zudem die die Geschwindigkeit und die Richtung zu erkennen, in die sich die Person oder der Gegenstand bewegen. 

Das alles klingt noch nicht besonders aufregend. Viel Aufregender allerdings klingt es, wenn die Forscher sagen, dass es ihnen gelungen ist, selbst durch eine 1 Meter dicke Mauer hindurch, die Personen und Gegenstände zu lokalisieren.  

Dabei bleiben die Forscher unentdeckt, da sie selbst mit dem Prototyp des neuen Radargerätes keine Radiowellen aussenden. Das Gerät sei empfindlich genug, selbst das Heben und Senken des Brustkorbs beim Atmen eines Menschen wahrnehmen zu können. Die Forscher sehen eine Verwendung für das neue Radarsystem beim Militär. Aber auch für Feuerwehr, Sicherheitsdienste, Hilfsorganisationen oder Polizei könnten solche Systeme enorme Vorteile bringen.  

http://www.conowego.pl/aktualnosci/radar-ktory-umozliwi-widzenie-przez-sciany-prototyp-juz-jest-6226/ 

 

RetWis – System, das "durch die Wände sehen" kann

ReTWis wird als ein spezialisiertes Radar benutzt, um Menschen durch die Wände ausfindig zu machen. Das Funktionsprinzip basiert auf der Detektion von Mikrochip-Karten bei lebenden Wesen (Mensch und Tier).  

Die Verwendung der einzigartigen Technologie ermöglicht eine sehr hohe Genauigkeit. Das Gerät ist sehr mobil und wiegt nur 7 kg (mit Akku). Es erkennt die Anwesenheit von Personen durch Holz, Ziegel und Beton. Der Erfassungsbereich beträgt bis zu 20 Meter. Wird das Radar - Gerät auf eine Wand gerichtet, zeigt es auf dem Display eine dreidimensionale Verteilung Karten von Menschen. ReTWis ist ein unverzichtbares Instrument in Situationen für Sicherheitsdienste,  in denen Menschen genau geortet werden können, um Leben zu retten. 

 Anwendung: Militär: 

Die Vorrichtung wird während militärischer Operationen benutzt. Mit dieser Vorrichtung erlangen die Soldaten 

Kenntnis darüber, wie viele Feinde sich in einem Raum befinden..

Dies hilft das Leben der Soldaten zu schützen.


  Polizei

Bei der Erstürmung eines von Extremisten besetzen Gebäudes kann das Leben der Anti-Terror-Geiseln von der Funktion des Instrumentes abhängen. 

Die Kenntnis über die Anzahl der Terroristen ist für die Entscheidungen des Kommandanten von absoluter Wichtigkeit. Damit kann er einen Angriff exakt planen und sich auf verändernde Situationen einstellen.


 Rettung im Falle von Naturkatastrophen: 

 

Bei einer Katastrophe wie einem Hurrikan oder einem Erdbeben ist es äußerst schwierig, verschüttete Menschen zu finden. Rettungsdienste verlieren oft viel Zeit, wenn sie Menschen unter Trümmern suchen, unter denen ein längeres Überleben unwahrscheinlich ist. Das Radar ermöglicht eine schnelle Ortung von verschütteten Menschen.

Praktikum Abteilung:

Für einen Feuerwehrmann ist es gefährlich, wenn er Menschen in einem brennenden Gebäude aufspüren muss. Die Ortung von Menschen in Gebäuden mithilfe eines Radars ermöglicht Feuerwehrleuten die schnelle Auffindung von gefährdeten Personen, und reduziert so das Verletzungsrisiko.   

Spezifische Merkmale:

Reichweite bis zu 20 Metern, benutzerfreundliche Schnittstelle geringes Gewicht, kann auf ein Stativ montiert werden, Datenprotokollierung die Möglichkeit der Beantragung einer horizontalen Fläche (Boden) und vertikalen (Wände). 


Technische Daten:

ReTWis 4.3

Abmessungen: 500 x 420 x 160 mm
Gewicht: 7 kg
Anzeige: Farb-Display in 2D und 3D
 

Sichtfeld:


130 ° in der horizontalen Ebene
100 ° in einer vertikalen Ebene
Reichweite bis 20 m
Lebensdauer der Batterie: 3 Stunden
Materialien: Holz, Ziegel, Putz, Beton