Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Ermordete Bürger 2 PDF Drucken E-Mail

 

 Getötete/Ermordete Opfer/Teil 2
 

- Nichtbetroffene ( Engagierte, Zeugen)  

„Diejenigen, die sich am heiligen menschlichen Gehirn und an seiner Seele vergriffen haben, die auch sein Gehirn und seinen Körper sadistisch gefoltert und misshandelt haben, diejenigen sollen getötet werden und in schrecklichen Plagen sterben. Und ihre Namen auf ewig verflucht werden.“   

Im Namen des menschlichen Gesetzes  

 

Der Mord an Jelena Blinnikova auf dem Falkenberg 

Die Physikerin Jelena Blinnikowa ist das Opfer psychophysischer Einwirkungen. Die Wissenschaftlerin wurde am 27. August 2007 in Moskau tot aufgefunden. Der seltsame Tod ist wahrscheinlich am 22 August 2007 in ihrer Wohnung in der 5. Straße am Falkenberg, Haus Nr. 27, Wohnung 99, eingetreten. Dieser Tod riecht nach einem Verbrechen, einem Kriminalfall.Die betagte Frau aus der Familie Wjasemski wußte viel. Sie hat als Physikerin in der Nichtregierungs-organisation "Pulsar" gearbeitet und war Mitglied des "Moskauer Komitees für Wohnungsökologie". In der 9. Straße am Falkenberg 23 wurden Radaranlagen und psychotronische Generatoren für militärische Zwecke entwickelt. Anfang August 2007 teilte sie mit, dass sie aus den benachbarten Wohnungen mit Generatoren und Magnetronen bestrahlt wurde, die Nachbarn im Betrieb "Salut" gestohlen hatten. Ihre Beine und ihr Kopf würden mit Wellelängen von 3-5 cm, 20 cm, 900 MHz u.a., sowie mit Ultraschall stark bestrahlt. Die bejahrten Nachbarn haben sie in der Küche ihrer Wohnung tot aufgefunden. Sie trug einen eisernen Helm auf dem Kopf . Wir bitten, ihren Verwandten und ihren ehemaligen Arbeitskollegen mitzuteilen, dass sie von Psychotron-Tätern getötet wurde. Sie wurde eingeäschert und in der vorigen Woche begraben. Jelena Blinnikowa hatte mitgeteilt, dass der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg kurz vor ihrem Tod entschieden hatte, sie als Gutachterin zur Anwendung von Biogeneratoren öffentlich anzuhören und daß sie als wissenschaftliche Expertin zu dieser Thematik in den Listen des Gerichtshofs aufgeführt sei. Für weitere Auskünfte wenden sie sich bitte an Revierinspektor Turowski Pawel Iwanowitsch, Telephonnummer 365-43-30, 5. Straße am Falkenberg, Haus 25а, oder seinen Vorgesetzten mit Tel. 367-74-53, oder an die Abteilung für Innere Angelegenheiten »Falkenberg» Tel:.369-08-22, A.ALEKSEJEW

 

Lieber Andrew,  

ich sende Ihnen eine Nachricht aus Moskau, in der mitgeteilt wird, daß die Physikerin Jelena Blinnikova-Wjasemskaja im August 2007 ermordet wurde. Die Expertin für militärische Radartechnologie und psychotronische Generatoren war vom Europäischen Gerichtshof als sachkundige Zeugin in einem Prozeß geladen worden, in dem es um Mindcontrol und elektronische Verfolgung geht. Sie war auch eine Aktivistin in dem wohlbekannten "Moskauer Kommitee für Wohnökologie". Sie hat bereits 1996 zusammen mit anderen ein wissenschaftliches Dokument verfaßt, das vom Einfluß psychotronischer Experimente auf die Persönlichkeit der einheimischen Bevölkerung in 94 russischen Städten handelt. Wir trauern um eine mutige und liebenswerte Seele, eine gute Freundin. 

Walter Madliger 

 

Lieber Walter, 

ich möchte Ihnen mein Beileid ausdrücken zum Tod Ihrer Freundin, der in der Tat eine Warnung sein mag, daß öffentliche Skepsis und das Mißtrauen der Verantwortungsträger beginnt, die ausführenden Organe zu beunruhigen. Wenn dem so ist, dann wird unser Fortschritt von weiteren solchen "Warnungen" in steigender Anzahl gekennzeichnet sein. Es wird schlimmer werden, bevor es besser wird. Andererseits, wir sind nicht alle kenntnisreiche Insider, deren Zeugnis dem Establishment unmittelbar und in erheblichem Umfang schaden könnte. Eine Politik, mehr Protestierende zu ermorden, würde den Protesten nur Glaubwürdigkeit verleihen. Deshalb denke ich, daß die meisten von uns zur Zeit sicher genug sind. 

 Mit freundlichen Grüßen

Andrew Reed and FARAGE Nigel
---------------------------------------------------------------------

 

Irina Druzhinina wurde 2010 ermordet.

 

Irina Drushinina war eine intelligente Frau und arbeitete ihr ganzes Leben als Bibliografin in der Bibliothek. Sie wohnte mit ihrer Mutter zusammen. Seit 1987 wurden sie beide in der Wohnung in St. - Petersburg stark bestrahlt. Irina war ein gesunder und sportlicher Mensch. Sie hat sich wegen der Bestrahlung in verschiedenen staatlichen Instanzen in Russland beschwert, aber sie erhielt ständig nur oberflächige Antworte. Durch die heftige Folter und den Psychoterror starb ihre Mutter. Aufgrund der Durchführung der militärmedizinischen Experimente hat Irina Drushinina an schweren Erkrankungen gelitten: Herzschwäche, Hypertonie, Hörschwäche, Katarakta, Heissere Stimme, Gelenkprobleme und Thrombose. Es gibt eindeutige Nachweise, die bestätigen, dass die Wohnung von Irina Drushinina bestrahlt wurde. Die dargelegten Tatsachen bezeugenden systematischen Verstoß gegen Rechte und Freiheiten der russischen Staatsbürger.

 

Irma Schmunk wurde von den russischen Geheimdiensten 1997 ermordet. 

 

 

Unsere liebe Mutter Irma Schmunk wurde am 27. Juli 1934, in der Siedlung „Rownaja Poljana“, Gebiet Omsk in der Wolga - in einer Deutschen Familie geboren. Sie war das zweite Kind in der Familie Schmunk. Unsere Mutter hatte einen älteren Bruder Teodor, der während der Schlacht bei Moskau 1941 umgekommen ist und noch jüngere Geschwister, Iwan und Emilia. Der Vater unserer Mutter Johann Schmunk ist im Arbeitslager 1946 in Nischnij Tagil gestorben und wurde dort im brüderlichen Grab beerdigt. Unsere Oma, Mina Schmunk (Lemmer), ist aus dem Arbeitslager zurückgekehrt und geheimnisvoll 1956 nach einer Operation gestorben. Meine Mutter arbeitete viele Jahre lang als Telefonistin in der Telefonstation in Sibirien. 1960 hat sie unseren Vater Andrej Gammel geheiratet und 1961 hat sie mich und meine Schwester zur Welt gebracht.

Meine Mutter war mit uns sehr glücklich. Und mit dem Vater hat es nicht geklappt. Sie hat uns allein großgezogen und die Möglichkeit gegeben ein Studium zu schaffen. Ihr ganzes Leben hat sie nur für uns gelebt! Die letzten Jahre arbeitete sie als Angestellte bei der Postabteilung. Vor der Rente wurde sie bei der Arbeit ständig durch ihre Arbeitskollegen gemobbt. Sie wollten unbedingt, dass unsere Mutti diese Arbeitstelle verlässt. Sie erzählte uns, dass sie sich unnützlich in dieser Periode fühlte. Ich will bemerken, dass unsere Mutter früher selten krank war, aber bald hatte sie sehr ernste Herzanfälle, Hypertonie, Schwäche und starke Bein- und Rückenschmerzen, besonders während des Schlafes oder während des Gehens erlitten. Nachts hatte sie häufig Herzattacken, ständige Kopfschmerzen und sie fing heftig an abzumagern. Mutti lebte in der Wohnung ganz allein und einmal hat sie uns gesagt, dass sie starke Angst und Halluzinationen besonders in der Nacht hat. Danach hat meine Schwester sie zu sich genommen. Einmal, in der Nacht, hat sie einen Schlaganfall bekommen. Als meine Schwester den Krankenwagen herbei gerufen hat, ist sofort eine Psychiaterin ohne Einladung angekommen und hat meiner Schwester gesagt, dass Mutti eine schwere Diagnose hat: "Das Gehirnkoma".

Damals haben wir schon begonnen zu verstehen, dass es auf Distanz eine Technologie sein muss, die die Gesundheit der Menschen schädigen kann. Mutti musste Schlaganfälle jedes Jahr erleiden, d.h. die Geheimdienste versuchten sie jedes Jahr zu töten. Es waren merkwürdige Fälle. Wenn sie versuchte hinauf zu steigen, zu gehen und zu sprechen, konnte sie es noch und danach hatte sie keine Erinnerung mehr und sie konnte sogar nicht aufstehen. Weiter klagte sie ständig, dass jemand ihre Hände und Beine auf Distanz abschoss. Wir glaubten ihr nicht und dachten, dass sie einfach psychisch krank war. Aber nach einiger Zeit ist ihr Bruder und ihre beste Freundin, ihre Nachbarinnen, ihre Bekannte genauso krank geworden. Und sie hatten die gleichen Symptome. Die psychiatrischen Ärzte stellten ihnen die gleiche Diagnose, obwohl sie alle viel junger als unsere Mutter waren. 1997 im Sommer hat die Mutter zum letzten Mal den 13. Schlaganfall erlitten. Vor dem Sterben hatte sie furchtbare Qualen und schrie lange Zeit stark.

Am 1. Juli 1997 wurde unsere Mutti ermordet. Bald nach dem Tod der Mutter, wurden auch ihr Bruder Iwan, ihre beste Freundin Nadja, die Mutter von Nadja und ihre Nachbarinnen getötet. Auch viele junge Menschen kamen oft plötzlich ums Leben. Diese Ereignisse haben uns eben auf den Gedanken gebracht eine persönliche Untersuchung durchzuführen. Ich habe mich entschieden einen Verein in Deutschland zu gründen, um damit einen Widerstand gegen Folter und Mord zu organisieren! Wenn es mir damals misslang meine eigene Mutti vor dem Tod zu bewahren, so wird es mir vielleicht jetzt gelingen fremde Mütter vor dem grausamen Foltern und einer unbarmherzigen Vernichtung zu retten. Wegen der Erinnerung an meine ewig teure und ewig geliebte Mutti werde ich alles Mögliches tun, damit alle Menschen auf dieser Erde wieder frei und glücklich werden!

Töchter: Svetlana und Alevtina Schmunk

 

Wissenschaftlerin Ludmila Malanchuk wurde am 14. November 2008 ermordet!!!

 




Beschwerde von L. Malanchuk

Ich bitte Sie sehr aufmerksam, den Inhalt dieser Beschwerde zu studieren. Besonders betrifft es das Departement des Moskauer Gesundheitswesens und seine Leiter, damit sie endlich begreifen könnten, dass die Zeit des Schweigens oder der oberflächlichen Antworten, der bezeichneten Thematik, vorbei ist.In der Beschwerde erwähne ich die Familiennamen genügend bekannter Menschen, die nicht nur eine Ahnung über dieses Problem haben, sondern auch Empfehlungen geben. Unter anderem, meine Kommunikation mit Elena Russalkina – die Vertreterin des Forschungsinstituts der Psychotechnologien, lässt zu, die Schlussfolgerungen über die ungenügende Information der Mitarbeiter des Departements des Gesundheitswesens zu machen. Deshalb, bevor sie meine Beschwerde bearbeiten, empfehle ich Ihnen, sich mit erwähnter Bürgerin Elena Russalkina Kontakt aufzunehmen, die dem Departement als Leiterin erklären kann, dass diese Forschungen, die in meiner Beschwerde bezeichnet werden, vorhanden sind. Sie kann auch Ihnen bestätigen, dass wir, Wissenschaftlerin Malanchuk L.N. und Warikowa N.S., zwei Frauen, sie um die Hilfe gebeten haben.

Elena Russalkina hat auch erwähnt, dass viele Menschen sich an sie einschließlich mit der ähnlichen Frage mehrmals gewendet haben, die die so genannten verantwortlichen Posten haben. Was offenbar über die neue Art der Kriminalität sagt, die in Moskau große Masstäbe erreicht hat. Es handelt sich um die so genannte kontaktlose Methode der Erforschung des Gehirns. Obwohl die Etappe der Forschungen zum Schlussteil tatsächlich angekommen ist und deshalb heute die Täter versuchen diese Forschungen im bösen Sinne aktiv zu verwenden, aber nicht die Forschungsbasis zu ergänzen. Der Kopf des Menschen stellt im Laufe der Arbeit mit ihm die gewisse übertragende Einrichtung dar. Ins Gehirn mit der Periodizität 0, 5 Sekunden kommen informative Signale ein. Ins Signal können beliebige Informationen eingelegt werden, die auf jedes System des Organismus, auf die Psyche, auf das Nervensystem und auf ein beliebiges Organ einwirken. Es ist möglich zum Beispiel, das Signal des kranken Organes aufzuzeichnen und nur es zu senden. Dabei werden die gebildeten Schmerzempfindungen stärker als die natürliche. Außerdem wird das Bewusstsein des Menschen ganz durchsichtig, was zulässt, seine Lebenstätigkeit in einer beliebigen Entfernung vom Gerät zu kontrollieren. Die Augen des Menschen übertragen die visuellen Informationen, die er in diesem Moment wahr nimmt. So werden auf dem entfernten Computer alle Informationen wiedergegeben, die die menschlischen Augen wahrnehmen. Dabei will ich Ihre Aufmerksamkeit darauf betonen, dass der Mensch im Laufe ähnlicher Versuche mit dem Gehirn seine Aktionsfähigkeit verliert. Man kann sich nur vorstellen, wie die Täter versuchen die ähnlichen Fähigkeiten der Opfer zu verbergen. Weil die Abwesenheit der gesetzgebenden Reglementierung nicht nur zulässt über die offenen Möglichkeiten der Manipulation des menschlichen Bewusstseins zu erwähnen, sondern auch sie ausschließlich in den persönlichen eigennützigen Interessen zu verwenden.

Es gibt keine Beweise dafür, alles ist vermutet. Keiner wird jetzt die Beweisbasis sammeln. Es sei nur dann möglich, wenn es mir gelingt, mich von den elektronischen Foltern zu befreien.Wobei ich noch einmal die Leiter des Departements des Moskauer Gesundheitswesens aufmerksam machen möchte, dass ich die Mitarbeiter nirgendwelcher krimineller Gruppierung kennengelernt habe, sondern die Mitarbeiter des offiziell funktionierenden Labors. Viele Mitarbeiter des Labors kannte ich persönlich, einschließlich den Leiter der Forschungsabteilung. Eine besondere Kommunikation hatte ich mit Alexander Liwschiz gehabt, der weiter für sich selbst gut begriffen hat, dass es einfacher ist, mich physisch zu beseitigen, als das Risiko einzugehen, das mit dem Bekanntwerden der Information verbundenen ist. A.Liwschiz hat selbst diese Information nicht nur ausgegeben, sondern tatsächlich auch alle ihre Zahlen der möglichen Manipulationen mit dem menschlichen Bewusstsein gezeigt. Die Mutter von A.Liwschiz war von 2003 bis 2004 die Leiterin der Abteilung des Labors. Da unsere Verhältnisse einen persönlichen Charakter hatten, verbarg A.Liwschiz die Absichten mich zu heiraten nicht. Dafür hat er mein Gehirn in seiner erwünschten Weise vorprogrammiert, um damit mein weiteres Verhalten zu bestimmen. Mein Äußers ist nach 5-jährigen Gehirnsteuerung und physischen Folter schwer zu erkennen!!!

Da ihm misslang in der erwünschten Weise mein Gehirn zu programmieren, gab A. Liwschitz meinen Kopf für die weiteren Steuerung dem Mitarbeiter desselben Labors ab. Er hieß Georg aber sein Familienname ist unbekannt. Er macht Forschungstätigkeit und leitet heute eine Ausbildungsgruppe und bildet die Leute aus, die später die Versuchmenschen steueren können.Aus dem Gespräch mit Liwschiz … „ Ich muss die gewisse Mission durchführen, deshalb erlaube ich mir, mit den Versuchmenschen brutal umzugehen“. Seine Prinzipienlosigkeit und Greueltat lassen A. Liwschiz ihm für das Geld zu, in die Gehirne eines beliebigen Menschen einzudringen. Das macht es ihm nicht schwer, das Bewusstsein des Menschen lahmzulegen, seinen Wille zu unterdrücken, den Menschen einzuschüchtern und mit Hilfe der speziellen Anlagen gehorsam zu machen. Das Spektrum der möglichen Manipulationen ist so breit, dass es unmöglich ist, um einfach alles aufzuzählen. Der Mensch ist im Schlaf sehr gehorsam, deshalb wurde diese Richtung auch gut durchgearbeitet. Dafür wird das sogenannte "Flüstern" verwendet, wenn der Mensch einschläft. In diesem Moment dringen die gewissen Informationen, die Zahl der Wörter oder Phrasen ins Gehirn nach dem gerichteten Strahl ein, was zulässt den Traum zu bilden. Durch denselben Kanal kann man die ganzen Informationen ablesen, die im Gehirn des Menschen bewahrt werden. Und wenn noch vor zehn Jahren für das Ablesen der Informationen die speziellen Sensoren verwendet wurden, die am Kopf befestigt werden, so arbeitet heute die ganze Apparatur kontaktlos. Der so genannte Gehirncode wurde entdeckt und, wenn das Eindringen ins Gehirn geschehen ist, wird dann das Gehirn des Menschen die Informationen, die von außen gesendet werden, als die eigenen Gedanken wahrnehmen, die sein Verhalten in der Zukunft bilden werden.

Diese Methode ist elementar, aber das ist eine sehr wirksame Variante des Psychoprogrammierens. Noch paar Wörter über Alexander Liwschiz. Er löst die Konfliktsituationen einfach mit Hilfe der Anlage. Wenn ihm jemand nicht gefällt, der seinen Ehrgeiz verletzt hat, wird sofort bestraft. Die Rachsucht im Hintergrund seinen nicht hohen Intellekts und Zugang zu speziellen technischen Technologien, lassen ihn zu, das menschliche Bewusstsein und die Physiologie zu manipulieren und haben aus A. Liwschiz den Geisteskranken-Mörder gemacht. Ich empfehle dringend, die Sphäre der Tätigkeit von A. Liwschiz zu prüfen, und hoffe, dass er sofort entlassen wird, wenn Sie meine Beschwerde Ernst nehmen. Noch einmal möchte ich daran erinnern, dass ich meine Wohnung in der Stadt Sewastopol verkaufen musste und nach Moskau umziehen musste, um damit am Leben zu bleiben. Die Forschungsbasis auf den Knochen russischer und ukrainischer Bürger wird bald ans Licht kommen und die verbrecherische Tätigkeit der Moskauer Labore wird aufgedeckt. Ich bitte Sie zu beachten, auf welche Weise die Befreiung von der Strahlenfolter möglich wäre. (das Foto wird beigefügt). Mit den Mitteln, die ich in den drei letzten Jahre ersparrt habe, gelang es mir, die speziellen metallischen Abschirmkonstruktionen zu machen.

Diese Abschirmkonstruktionen: die speziellen Türen und Boxen sind total teuer, ca.100.000$. Solche metallische Abschirmkonstruktionen schützen von der Strahlung durch elektromagnetische Wellen und dann werden die Signale ins Gehirn nicht eindringen. Welche titanische Bemühungen musste ich durchmachen, damit zu einem positiven Zwischenergebnis heranzukommen?!Mein Gesundheitszustand durch permanente, grausamste psychophysische Folter Im Laufe von fünf Jahren ist sehr schwach: die Gehirnstrukturen wurden beschädigt, das Nervensystem wurde zerstört und der ganze Organismus wurde stark geschädigt. Es ist einfach unmöglich, jetzt alles zu beschreiben.Aus der Mitteilung von dem Mitarbeiter des Innenministeriums Russlands … „Nach der Statistik nimmt die Wendung die neue Art der Kriminalität zu, die Geschäftsleute begehen irgendwelche Handlungen für den Schaden ihres Business, die sie nachfolgend nicht erklären können. Es wäre einfach, um einen beliebigen Menschen in den geänderten Zustand des Bewusstseins mit Hilfe der speziellen Apparatur heute einzuführen. Natalja Sergejewna Warikowa, geb. 1980, die ich in meiner Beschwerde schon erwähnt habe, wird 7 Jahre lang psychisch gesteuert und physisch gefoltert. Sie hat vor kurzem eine solide Summe von 50. 000 $ einer unbekannten Person überwiesen. Sie hat es nur dann begriffen, dass sie betrogen wurde, wenn sie kein Geld mehr hatte. Dasselbe passiert zur Zeit mit ihrem ehemaligen Freund, der ein wohlhabender Menschen ist, und plötzlich wurde sein Unternehmen vollkommen zerstört. Mit dem Kopf von Natalja Warikowa beschäftigt sich der ehemalige Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes Oberstleutnant Lewin Dmitrij Jurjewitsch, der die Tätigkeit der Menschensteuerung und Stahlenfolter als Hobby durchführt. Er ist jetzt sogar Militärrentner und kann sich von der Bearbeitung des Kopfes von Natalia Varikowa nicht trennen. Der geltende Mitarbeiter desselben Sicherheitsdienstes hat einige Mithilfe im Versuch der Aufdeckung der kriminellen Gruppierung von Lewin geleistet . Seine Briefe mit der Unterschrift „Michael Alexandrowitsch“ werden beigefügt. Der genug bekannte Biophysiker, der freie Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, in einem privaten Gespräch hat folgendes gesagt: «In die nächsten 20-30 Jahren werden keine weiteren Eröffnungen im Gebiet der „Psychotronik“ gemacht. Er sagte auch, dass die gewisse Gesellschaft der Wissenschaftler existiert, die berechtigt sind, die bestimmten Informationen aus dem Rahmen des Kreises nicht auszugeben. Im Sommer 2007, wendete ich mich an den Leiter eines Moskauer Labors, Ponomarjow Pjotr Wassiljewitsch, der sich mit den Forschungen des ähnlichen Artes beschäftigt hat. Ich habe ihn gebeten mir zu helfen, um Situationen zu erklären. Er hat vollkommen adäquat reagiert und sogar gesagt, dass ihm von der Grausamkeit der Foltermethoden und Psychosteuerung der unschuldigen Menschen bekannt sind. Er hat auch erzählt, dass er einen Leiter des Labors kennt, der mich ständig steuert und foltert. Aber er hat verzichtet, die Adresse des Labors und den Namen des Leiters zu nennen. Er hat darauf verwiesen, dass seine Organisation von den anderen staatlichen Strukturen finanziert wird.

2006 habe ich Olga Wladimirowna Abakumowa kennengelernt. 2000 hat sie bei der Betrachtung des Gesetzentwurfes der informations-psychologischen Sicherheit teilgenommen, der nicht übernommen wurde. Ohne falsche Bescheidenheit hat sie mir mitgeteilt, dass sie alle Labore von dieser Art kennt, und wusste, wer mich steuerete und folterte. Die ausführlicheren Informationen zu gewähren hat sie verzichtet (es gibt die Aufzeichnung von einem telefonischen Gespräch mit ihr). Es ist mir bis heute nicht gelungen, A. Liwschiz und sein Forschungslabor zu finden. Die Täter haben die Detektei bedroht zu töten, falls sie mir helfen werden. Die Täter meinten, dass mein Organismus solche hohe Belastungen nicht erträgt und sie werden mich einfach vernichten. Vielleicht wäre es der Fall, wenn meine Freunde mich nicht finanziell unterstützt hätten. Ich bitte Sie beizutragen und die nötigen Untersuchungen durchzuführen. Es gibt die Gründe, zu denken, dass mich die Täter jede Zeit als Trägerin der Informationen physisch beseitigen können. Sie haben Angst, dass ich nach der Befreiung von Folter und Psychosteuerung dieses Verbrechen ans Licht bringen kann. Zwei Jahre zuvor habe ich Warikowa N. S. kennengelernt. Sie wurde vollkommen isoliert und sie konnte ausschließlich nach dem Programm des suizidalen Charakters leben. Wir haben unsere Bemühungen und Informationen vereinigt und sie konnte deswegen bis zum heutigen Tag am Leben bleiben. Die vielfachen Versuche, den Umfang zu bestimmen, in dem die Täter mit dem menschlichen Gehirn arbeiten, brachten zum erwünschten Ergebnis nichts. Aber 2007 ist es uns gelungen, mit Hilfe der Oszillograph das Signal im Umfang von 25-50 MHz festzustellen. Das lässt zu, eine Schlussfolgerung über die Möglichkeit der Durchführung der speziellen radiotechnischen Expertise zu machen.  

Ich bitte Sie, in der Durchführung der komplexen, radiotechnischen und medizinischen Expertise beizutragen, die den entsprechenden Schluss machen könnte, und das Labor finden könnte, das sich damit beschäftigt, und die Personen finden könnte, die mich steuert und foltert. Die inständige Bitte, mich für die MAGNITOENZIFALOGRAFISCHE Untersuchung des Gehirns zu schicken, was möglich wäre in den europäischen Ländern, einschließlich in Finnland zu machen. P.S. Auf Empfehlung des Departements des Moskauer Gesundheitswesens habe ich die medizinische Untersuchung angefangen. Ich füge den Schluss vom Phlebologe bei. Im Laufe den letzten fünf Jahren konnte ich mich wegen der starken Folter tatsächlich nicht richtig bewegen, da eine beliebige Fortbewegung das Gehirn und die Hauptsysteme des Organismus belastete. Meine schwere Krankheit ist das Ergebnis dieser psychophysischen Folter. 

Malanchuk L.N.

Ludmila Malanchuk wurde am 14. November 2008 vom Psychothronlabor des Psychophysiologen Alexander Liwschiz getötet!!!


Memorials of Mind Control and Directed Energy Weapon victims

http://peacepink.ning.com/forum/topics/victims-stories

 

 (1) J, (A mind contol victim whom I knew nothing about) who I heard from the torturers, died during May 2002 to August 2002 in China. Her death frightened me; I had ever mentioned her death in my letters to United Nations.

(2) Clare L. Wehrley [sic], described as a local transient, was crossing 34th Street North just south of Dartmouth venue North on January 6, 2006 at 7:40pm, when she was struck by a 1991 Pontiac Grand Prix, traveling southbound and driven by Edward Raymond Peters, of St. Petersburg. A minivan had been in front of Peters and it swerved to avoid Wehrley as she crossed against traffic. The minivan blocked Peters view of Wehrley in the roadway as she continued walking from the center lane to the median lane and was struck by the Pontiac. This pedestrian/fatality traffic crash was investigated by a Traffic Homicide Investigator (not to be confused with a homicide investigator). There are no charges pending in the traffic crash. Most victims believed that because torturers using mind control and Directed Energy Weapons to cause her death in a car accident. 

(3) Carole Sterling , On November 6, 1997, Carole Sterling, a mind control victim, committed suicide. She lived in Washington, D.C. and was tortured so brutally she was led to kill herself to escape the torture. She went to a UFO conference years ago and it was there she noticed she became a victim.

(4) Nadine Elaine Mitchell (May 16, 1938 - August 5, 2006) Last Saturday, August 5, 2006, a fellow-target passed away due to her injuries rendered physically and psychologically via covert harassment. In speaking to those that were close to her, she suffered greatly, especially in her last days because of the cancer, directed energy weapons and non-stop group stalking activity. Here is a link to her online obituary:

(5) Darin Smith (From Jennifer M: I received a strange and sad phone call tonight.) A woman was going through her boyfriend’s cell phone to find out who he had been in contact with prior to his suicide. It was a TI who had contacted me in June about targetting. He described what was happening to him first in an email to me. His name was Darin Smith, a member of the Coast Guard. We talked on the phone for about an hour. He was very supportive to me and seemed to be knowledgable about the technology. He knew what they were doing to him, but he didn't understand why or how they did it, like most of us. He shot himself in the head, while driving, on Aug. 31st. 2006. To any of you who knew him, I am very sorry. His girlfriend Tiffany, was asking me about this group. I'm still freaking out. He seemed so strong, when I last spoke to him in June. We have to stay tough guys. I'm having a hard time processing this, but I know that this is a supportive group. Sincerely yours, TI Jennifer M.

(6) Rena from USA suicided (It is with great regret that I inform my fellow TIs that a fellow TI has committed suicide.) Her name was Rena, and she had a brief blog that she kept at the following address: http://tinyurl.com/4knhho, http://multistalkingcallforaction.blogspot.com/  

Over the last couple of months, she and I had become friends. She had stayed over at my place a couple of times, and we shared our stories. She had also been a victim of the electronics, as many of you are. I had hoped to perhaps engage in a relationship with her, and now she is dead. Rena was a very sweet lady about my age, who also happened to be legally blind.

Dave (7) Johan Heller --A Sweden Mind Control Victim died from a heart attack (we believed that was an artificial heart attack). This bad news was firstly brought to us by Sherry Bell a Ti, one his good friends in USA. and forwarded to us by Monika Stokes Our friend Johan Heller (Sweden) had passed away last week. He died from a heart attack while he was in the Philippines. Probably this was a result of the abuse of remote technology on his body and mind for several years. He got targeted consciously with electromagnetic weapons in 1999. In 1999 he lost his children and wife as a result of this, nobody believed him this was happening He lost his work being a computer programmer. And he accepted forced antipsychotic medication that strongly damaged his health. This disbelieves and ignorance of what was happening to him, also from his second wife in the Philippines since last year, made him suffer deeply, in fact the disbelieve was the most painfull part of it, as it is to many others. This story once more should tell us all that there is nothing more important than what is happening to us and to thousands of us worldwide.  

(8) Darrim Daoud suicides and Passes Away (on Nov 17, 2009); What we are experiencing is truly getting to be a holocaust. Here's the newspaper article about the apparent suicide of Darrim Daoud. Some of us knew him in the community both in England and the US. He was the organizer of the London TI's who participated in the global protest in October. Here is the newspaper article about what happened. There's also this message at the bottom of the article: "Did you know Mr Daoud? Leave your tributes below or call our newsdesk on 012923 597600". Mr. Darrim Daoud is an organizer of Global protest in London on 14 Oct and 10 Dec 2009.

 

WE SHOULD NOT BE SCARED TO SPEAK LOUD AND OPEN ABOUT THESE EXPERIMENTS ON PEOPLE.THIS IS HAPPENING ON SUCH ENORMOUS SCALE, THAT WE SHOULD BE ASHAMED TO IGNORE THIS TO WAIT AND TO HIDE ONCE WE ARE AWARE OF IT.  

http://peacepink.ning.com/profiles/blogs/darrim-daoud-ti-suicide-and