Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Ermordete Bürger 3 PDF Drucken E-Mail

 

 Robert Born aus Darmstadt wurde am 4.September 2004 ermordet

 

Quelle: http://home.arcor.de/robert.born/

Quelle:http://www.raven1.net/mcf/v/born-grm.htm

 

Robert Born

Wilhelminenplatz 15a, D-64283 Darmstadt

 


 

 

Robert Born: Missbrauch durch den deutschen Staat, Gehirnwäsche, psychopharmakologische Folter, Geheimdienst, BND, MAD, BfV, Terrorismus, Morde, Tötung, Zerstörung von Beweismitteln.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Mit diesem Schreiben beabsichtige ich eine Beschwerde und ein dringenden Hilferuf gegen das juristische Unterdrückungssystem: Bundesrepublik Deutschland. Ich würde mich über weitere Hinweise oder direkte Hilfe von einem dafür bestimmten Rechtsanwalt freuen, der mich in einer neuen Zivilklage für finanzielle Entschädigung, wegen Folter, Langzeitmisshandlung und Terrorismus durch Mitglieder des deutschen Geheimdienstes, oder von diesem beeinflusste Personen, unterstützt.

 

Hauptsächlich im Jahre 1991 wurde ich durch Applikation von hohen Dosen Methamphetaminen und langzeitlicher Verabreichung von Narkotika, die heimlich von Systemagenten in meine Getränke gemischt wurden, schwer misshandelt. Nachdem ich mir dieser Vergiftungen gewahr wurde, ging ich zu verschiedenen Ärzten, doch anstatt mit einem Drogentest den Nachweis zu führen, wurde ich als psychotisch diagnostiziert.

Ich möchte hierbei hervorheben, dass diese diagnostische Methode wissenschaftlich nichtkorrekt ist, da laut DSM-Manual organische Faktoren (z.B. Drogen), zuerst ausgeschlossen müssen, bevor eine psychotische Krankheit diagnostiziert werden darf. Dies war der allererste Schritt bei der Zerstörung der Beweismittel, begleitet von Gehirnwäsche ähnlichen Methoden die mir einreden sollten, dass ich psychisch krank sei.

 

Es wurde nämlich kein einziger Drogennachweis geführt damit weitere Intoxikationen und die Gehirnwäsche-ähnlichen Situationen nicht gefährdet werden. Die Ursachen dieser langzeitliche psychopharmakologische Folter lassen sich auf die Familienbeziehung zu einem plötzlich reich gewordenen Großonkel, der in den USA lebt, zurückführen, als auch den plötzlichen Tod meines Vaters, gefolgt von weiteren nicht natürlichen Todesursachen anderer Personen aus meinem sozialen Umfeld. Teilweisewurden diese letalen Vorgänge bei operativen Gesprächen erwähnt, nachdem ich von Systemagenten unter Drogen gesetzt wurde und ich unter Barbituratnarkose war, damit diese nachprüfen konnten, ob ich etwas über diese klandestinen Vorgänge wüste. Aus den früheren und immer noch bestehenden Verhaltensmustern der Systemagenten wird deutlich, dass diese Leute mich als einen Vektor für einen möglichen finanziellen Anteil der Erbschaft missbrauchen wollen und dafür meinen Vater, der nicht in Deutschland sondern in Südafrika gelebt hat, umgebracht haben.

 

Es ist nicht einfach die ganze (komplexe) Biographie in ein paar Sätzen zu komprimieren, doch benötige ich weitere juristische Hilfe gegen die langanhaltende Ignoranz von deutschen Justizbehörden und deren Missbrauch von unwissenschaftlichen psychiatrischen Diagnosen, welche zur Beweisvereitlung geführt haben und einen Gehirnwäsche ähnlichen Zustand aufrechterhalten.

 

Es müsste für eine zukünftige finanzielle Entschädigung erkannt werden, dass ich noch immer an "Posttraumatischen Belastungsstörungen" (PTSD) leide und eine völlig ruinierte Karriere habe. Es existieren immer noch einige Nachweise über die Beweisvereitlungen, begangen von den Ärzten, mit ihren offensichtlich falschen Diagnosen laut DSMb Staatsanwälten, die Klagen gegen genannte Personen zu Klagen gegen anonym (für Konspirationssicherung) umgewandelt haben und die nicht imstande waren die Fakten von a) zu erkennen.

 

c) Rechtsanwälte für die Straf - und Zivilklage, die sich alle als unfähig erwiesen die offensichtlichen Beweisvereitlungen in a) oder b) zu erkennen Es ist wichtig zu wissen, dass Punkt a) sich auf Ärzte bezieht, die die gleichzeitig ihre Misshandlungen und falschen Diagnosen zur selben Zeit und mit den selben unrichtigen Gründen erstellt haben.

 

Desweiteren ist auffällig, dass mehr als ein halbes duzend Staatsanwälte nicht das Zusammentreffen der kriminellen Vorgänge in a) erkennen können und nicht imstande sind, eine Klage gegen genannte Personen, zu einer Klage gegen anonym zu unterscheiden. Weiterhin erscheint es offensichtlich, dass 4 bis 5 verschiedene Rechtsanwälte nicht in der Lage waren, die gleichen hauptsächlichen Beweisvereitlungen, die in a) und/oder b) erwähnt wurden, zu erkennen. Da scheint es nicht zu wundern, dass sowohl die Landesärztekammer, die Rechtsanwaltskammer, als auch die Straf- und Zivilgerichte bisher diese Fakten ignoriert haben.

 

Weitere Beweise betreffen einen Ordnungsbeamten, der ganz offensichtlich versucht hat seine illegalen Bemühungen mich in eine Nervenklinik einzuweisen, zu vertuschen. Unter Berücksichtigung anderer Informationen, die an mich meist du die Systemagenten und deren operativen Gespräche herangetragen wurden, zeigt das Gesamtbild deutlich die Handschrift des deutschen Geheimdienstes.

 

Die gesamte Kette von nachweisbaren Beweisvereitlungen, welche von den Ärzten, als auch den Staats- und Rechtsanwälten begangen wurden, ist ein Vorteil in einem Zivilverfahren, deine Umkehr der Beweislast zum Zuge kommt, doch ich kann tun was ich will, keiner hört mich an. Würden Sie mir bitte bei meinem Problem behilflich sein?

Mit Dank im voraus

 

Robert Born 

 

 

Quelle: http://www.raven1.net/mcf/v/intro.htm