Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Max Stadler ist tot PDF Drucken E-Mail

Justizstaatssekretär Max Stadler

www.faz.net

 

 

 

 Er war ein feiner Mensch.

Geboren: 23. März 1949 (Alter 64), Passau 

 

Max Josef Stadler war ein deutscher Politiker und im Kabinett Merkel II als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz tätig. 

Plötzlicher Tod. Ein sympathischer und engagierter Politiker. Er wusste Bescheid über Verbrechen mit Mikrowellen-Waffen. Dr. Beckstein verweigerte ihm einst die Herausgabe eines Gutachtens des bayerischen Landeskriminalamtes von Dr. Puchner über Mikrowellen-Waffen und - Verbrechen.

www.findefux.de

Der FDP-Bundestagsabgeordnete und Justizstaatssekretär Max Stadler ist tot. Der 64-Jährige starb am Sonntagnachmittag beim Golfspielen in Raßbach bei Passau. Der Sprecher der bayerischen FDP, Andreas Dietrich, bestätigte am Sonntag den Tod Stadlers. Dieser erlitt nach einem Bericht der „Passauer Neuen Presse“ auf dem Golfplatz einen Sekundentod. Er hinterlässt Frau und Sohn.

Der gebürtige Passauer war in Bayern Staatsanwalt und Richter, bevor er über den Passauer Stadtrat zur Politik kam. Von 1991 bis 1998 war Stadler bayerischer FDP-Chef, seit 1994 gehörte er dem Bundestag an, wo er sich als FDP-Obmann im Parteispenden- und im BND-Untersuchungsausschuss einen Namen machte.

Unter Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) wurde er 2009 Staatssekretär und kümmerte sich besonders um die innere Sicherheit und das Strafrecht. Daneben war Stadler seit zwei Jahren Präsident der Thomas-Dehler-Stiftung und engagierte sich besonders für eine gute deutsch-tschechische Nachbarschaft.

Politische Weggefährten von Dr. Stadler reagieren geschockt: "Der plötzliche Tod von Max Stadler ist ein ganz großer Verlust für seine Familie und Freunde, für die bayerische FDP und die Rechtspolitik insgesamt. Max Stadler prägte seit fast 20 Jahren die Rechts- und Innenpolitik für die FDP an herausragender Stelle.