Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Mord an meinem Sohn PDF Drucken E-Mail

 

Der Mord an meinem teuersten und liebsten Sohn

 

Ich, mit meinen 4 Töchtern, haben am 20.01.2014 Strafantrag wegen absichtlichen Mord an meinen Sohn Serge Shunin. beim Straßburger Gerichtshof und beim Haager Gerichtshof eingereicht!

 

 

Im Januar 2013 hat es mit der massiven körperlichen Bearbeitung meines Sohnes zu Hause angefangen: Sein Gehirn wurde stark bestrahlt, die Haut an der rechten Rückenseite wurde stark verletzt, er wurde ständig gefoltert und gequält Tag und Nacht. Die Geheimdienste - Verbrecher haben bei meinem Sohn einen 6-monatigen Schlafentzug erzeugt und ließen ihn überhaupt nicht schlafen, auch war es ihm nicht möglich, seine Augen zu schließen. Die Strahlentäter haben meinen Sohn auf Schlafentzug und auf das Vernichtungs-Programm programmiert! 

Er saß deshalb oft im Sessel und versuchte ein Schläfchen zu machen, aber auch das ging nicht. Dann schaltete er den Fernseher ein und sah TV - Programme die ganze Nacht durch. Um 6 Uhr morgens musste er in solchem Zustand zur Arbeit fahren und dann 8 Stunden arbeiten. Als mein Sohn sich an seinen Hausarzt Dr. B. mit der Bitte wandte, ob er ihm helfen könne das Problem mit dem langfristigen Schlafentzug und mit den unerträglichen Schmerzen der Haut zu lösen, verordnete der Hausarzt, meinem Sohn ohne genaue Diagnose, die Pferdedosis des Morphiums in der Kombination mit Drogen. 

Seit Januar 2013 wurde das Gehirn meines Sohnes zum LIDA - Apparat  angeschlossen, um ihn dadurch zu vernichten. Viele Freunde und Verwandte haben ständig im Haus meines Sohnes seltsame Geräusche gehört. Seit Januar 2013 sind die furchtbaren Schmerzen im Rücken und unter der Haut gleichzeitig aufgetreten. 

„Ein altes medizinisches Gerät, die russische LIDA Maschine, ein gepulster 40 Watt, 40 MHz Radioüberträger, der benutzt werden kann, um das Opfer auf der Arbeit zu erschöpfen, wenn es mit der Geschwindigkeit gepulst wird, die mit Schlaf übereinstimmt, und mit einem Anstieg der Pulsgeschwindigkeit, wird das Opfer am Schlafen GEHINDERT“. 

ANMERKUNG: Verschiedene Radiowellengeräte, wie Mikrowellenantennen und die “Schlauen Ablesegeräte” (kabellos) der Strom verkaufenden Gesellschaften, sind bekannt dafür, dass sie die Gesundheit der Leute in ihrem Umfeld negative beeinflussen, inklusive der Unterbrechung des Schlafes. Was dieses LIDA Gerät bemerkenswert macht, ist das durch Senden eines gepulsten Signals die bekannten Schlafstörungen von RF Signalen verstärkt werden, wie Eldon Byrd sagt, einer der ersten Leute, die Experimente mit Bio - Effekten vorgenommen hatten, und der die LIDA Maschine für die US Navy untersucht hat. Dieses Gerät ist eine Radioüberträgerversion anderer Typen von Trance auslösender Geräte, wie die pendelnde Uhr, oder pulsierendes Licht, oder pulsierender Ton. Trance Auslösung wirkt, wenn man einen langsamen, regelmäßigen Stimulus anwendet. Die Original LIDA Maschine benutzt nicht nur ein pulsierendes Radio Signal, sondern auch pulsierende Lichter, Ton und sogar Strahlungswärme. Sie wurde entworfen, um nahe am Patienten benutzt zu werden. Opfer von Organisiertem Stalking berichten auch extreme Schlafprobleme, beschreiben das Gefühl als „wie mit Koffein injiziert“ worden zu sein. Dies hab auch ich erfahren. ( S. Buch von Eleonor White) 

Wir, alle Verwandte und Freunde in Deutschland, Finnland und in Russland schließen nicht aus, dass die kriminellen Polizisten nach dem Angriff auf unseren Enkel im September 2012, beteiligt sind, um sich an unsere Kinder und Enkel zu rechen. Wegen der Klage bei der Staatsanwaltschaft gegen die kriminellen Polizisten. Die brutale Gewalt mit schwerer Körperverletzung durch diese Polizisten gegen unseren Enkel, wurde überall in Russland und im Netz veröffentlicht. Die Polizei arbeitet schon verdeckt mit den Mikrowellen-Waffen und von daher vermuten wir, das die Polizei, Millimeterwellen gegen meinen Sohn verwendet haben, um dadurch die Unterhautschicht der Haut  zu schädigen. 

Die Millimeterwellen aktivieren Nozizeptoren, d.h. Schmerzrezeptoren. Bei der Aktivierung der Nozizeptoren entsteht der furchtbare starke Schmerz der Haut, der mit keinen Mitteln beseitigt oder beruhigt werden kann. Die Millimeterwellen befinden sich nur im Arsenal der Militärs und der Polizei Deutschlands. (S. Zeitschrift „ NewScientist“Nr.22, 24.Mai, 2013 „ Neue Waffen quälen ohne sichtbare Spuren!“) 

 

 

Unter Nozizeption versteht man die Wahrnehmung von Schmerzen. Die für diesen Vorgang verantwortlichen Rezeptoren nennt man Nozizeptoren. Als freie Nervenendigungen sensibler Neurone des Rückenmarks kommen Nozizeptoren in allen schmerzempfindlichen Geweben des Körpers vor. Nozizeptoren (Schmerzrezeptoren) reagieren auf verschieden Reize wie Temperatur, chemische Reize, mechanische Reize, manche reagieren nur auf einen Reiz, andere auf mehrere verschiedene Reize. Beim akuten Schmerz kommt es zu einer Aktivierung von Nozizeptoren im Bereich der akuten Gewebeschädigung z.B. durch Verbrennungen, Verätzungen, Entzündungen, Traumen, Nervenschädigungen.

Es kommt dann zu einer Veränderung der Nozizeptorfunktion durch die Gewebeschädigung. Nozizeptoren können mächtig mechanisch (durch Injektion oder durch den Schlag) oder durch das Erwärmen, oder durch die Abkühlung, sowie durch Algogen Gas und durch chemische Giftstoffe aktiviert werden, die die Schmerzempfindung herbeirufen. *Algogen Gas ist ein Giftstoff. 10 mg von Giftstoff Algogen kann in 10 Minuten die Haut verletzen und es werden danach Brennen und Rötungen auftreten. 20mg von Giftstoff Algogen kann die unerträgliche Schmerzen auslösen. Der Kontakt mit Wasser kann den Schmerz verstärken. Der Giftstoff Algogen - ist der mächtigster Giftgas nicht tödlichen Handlung, der sich von 70 Jahren im Arsenal der Armeen der amerikanischen, britischen und deutschen Polizei befindet. Der ruft den stärksten Reiz der Augen, des Nasenrachens und der Haut herbei.

Wir verdächtigen auch die deutsche Pharma-medizinische Mafia, die meinen Sohn mit allen Mitteln liquidiert hat. Die Klinik der Stadt H. hatten den Anlass und den ernsten Grund auf die volle Vernichtung meines Sohnes, weil er ein lebendiger Zeuge und vieljähriger Versuchsmensch war. Sie wussten auch ganz genau, dass mein Sohn niemals Krebs hatte, und sie verwendeten an ihm trotzdem 10 Jahre lang die chemischen Präparate: Interferon, Ipilimumab und die tödliche Zytostatika. Sie wollten einfach meinen Sohn schnell umbringen, nachdem sie von der Krankenhauskasse 140.000 Tausend Euro für diese Chemotherapie kassiert haben. Drei Zyklen von dieser Chemotherapie für meinen Sohn hat der Krankenhauskasse 140.000 Tausend Euro gekostet und die Krankenhauskasse hat diese riesige Summe den Ärzten der Klinik H. ohne Probleme ausgezahlt.

Nach der Chemie mit der Zytostatika, die mein Sohn selbst unterschrieben hat, weil er von den Onkologen aus H. unter Druck gesetzt wurde, (offenbar die kriminellen Ärzte, überzeugen und zwingen die Patienten mit der Hilfe von Hypnose), fingen die ernsten Zerstörungen der Wirbelsäule, des Herz und Nervensystems an. Die Onkologen aus der Klinik H. versprachen meinem Sohn noch 10 Jahre das Leben mit dieser Chemotherapie zu verlängern.

Die massiven Zerstörungen der Wirbelsäule fingen seit Januar 2013 an. Kleine Kugeln gingen von der Wirbelsäule ab und platzierten sich unter der Haut. Mein Sohn schrie vor den furchtbaren und unerträglichen  Schmerzen in den 6 Monaten und er wurde durch den permanenten Schlafentzug brutal gequält. Was aber sehr seltsam war, dass mein Sohn immer einen guten Appetit hatte und er fuhr bis zur Mitte Juni 2013 sein Auto selbst, machte Jogging und ging oft spazieren. Bis zum Mai 2013 arbeitete er noch den ganzen Tag, da er die bestialische Folterung und sadistische Verspottung bei der Arbeit leichter ertragen konnte. 

Zu Hause konnte er den ganzen Tag nicht verweilen, weil er in seinem eigenen Haus von den deutschen Strahlen- Sadisten jede Minute bestrahlt, beschossen und gequält wurde. Nach der Untersuchung in der Hautklinik in H. im April 2013, haben die Ärzte meinem Sohn noch die Bestrahlung der Knochen angeboten. Sie erzählten meinem Sohn, dass angeblich Lebermetastasen zwischen den Wirbelsäulen eingewachsen sind und dass nach der Bestrahlung der Knochen, wäre es schon möglich, dass die Metastasen befreit werden. Das ist reiner Unfug! 

Die Onkologen aus der Hautklinik H. konnten meinem Sohn nicht klar erklären oder nachweisen, was die Diagnose meines Sohnes betraf. Die Fehldiagnose wollten die Ärzte nicht überprüfen, weil sie schon genug Geld von der Krankenkasse für die Chemotherapie meines Sohnes im August 2012 erhalten haben.

Meinem Sohn wurde mitgeteilt, dass sie kein Interesse daran haben, noch einmal meinen Sohn gründlich zu untersuchen. Sie haben ihn ständig auf die alte Fehldiagnose von 2003 verwiesen. Mein Sohn bat vielmals die Onkologen der Hautklinik H., ihn noch einmal sorgfältig zu untersuchen, aber keiner von ihnen hat auf seine Bitte reagiert. Und keiner dieser Ärzte war bereit ihm zu helfen!

Alle Ärzte behaupteten, dass mein Sohn Hautkrebs Melanom hätte und sie wollten nichts mehr darüber wissen oder hören. Sogar nach der Untersuchung meines Sohnes im April 2013 bei der russischen Klinik in St., haben die Ärzte aus der Klinik H. nichts unternommen, um ihn noch einmal zu untersuchen. Während der Untersuchung in St. wurde mit der Hilfe von einem Scanner festgestellt, dass mein Sohn keinen Krebs hat und nie Krebs gehabt hatte. Wir, alle Verwandte und Freunde, haben jetzt verstanden, dass in den letzten 10 Jahren die  Blutergebnisse und die Computertomographie von den Ärzten verfälscht wurden und alles wurde zur Krebsdiagnose angepasst. Mein Sohn hatte wirklich nichts an der Haut gehabt. 

Anfang 2009 wurde mein Sohn plötzlich beim Versorgungsamt wegen seines guten gesundheitlichen Zustands abgemeldet und sein Behindertenausweis wurde ihm weggenommen. Es wurde ihm schriftlich mitgeteilt, dass er keinen Krebs mehr hatte. Wahrscheinlich wollten die Ärzte nicht mehr mit meinem Sohn  spielen und sie haben Angst bekommen, dass ihr Verbrechen bald aufgedeckt wird. Aber am Ende von 2009 haben die Ärzte wieder entschieden, meinen Sohn als Versuchmensch weiter auszunutzen. Ein neues Spiel mit angeblichem Krebs und organischen Metastasen hatte wieder begonnen. Damals wurde eine neue Chemotherapie mit Zytostatika zugelassen und die Ärzte wollten nochmal die 140.000 Euro von der Krankenhauskasse durch meinen Sohn abkassieren.

Noch die interessanten Begebenheiten: Während der Behandlung bei den russischen Ärzten ging es meinem Sohn sehr gut und in seinem Auto unterwegs hatte er überhaupt keine Schmerzen. Aber als er nach Hause ankam und er sich hinlegte, um sich zu erholen, dann sofort entstanden wieder die unerträglichen, starken Schmerzen unter der Haut und bis zur Nacht haben sie sich noch sehr verstärkt. Offenbar haben bei meinem Sohn in seinem Haus Geheimdienst - Verbrecher Sender reingesetzt und überwachen ihn und seine Familie durch einige der Nachbarhäuser durch ein Mikrowellenradar. Durch diese Technik, die durch die Wände geht, wurde mein Sohn permanent mit Mikrowellen bestrahlt, angegriffen und äußerst brutal beschossen und gequält. Die Strahlentäter werden für diese illegalen menschenverachtenden Versuche für das Militär und die Polizei, an unschuldigen Bürgern, fürstlich entlohnt.

„Leser können diese zurückbehaltene Kopie eines Verkaufsvideos für einen taktischen Durch-die-Wand Radar Scanner mit dem Namen „Xaver 800“ ansehen. Dieses Gerät ist spezialisiert auf die Beobachtung von Leuten und Objekten durch Wände in taktischen Militär- und Polizeisituationen. Der quotierte Preis zu dieser Zeit war ungefähr $ 30.000,00, was zeigt, dass solche Geräte sehr gut in Reichweite der Kaufkraft solcher vorsätzlich Kriminellen Gruppen sind.“

( S. Buch von Eleonor White)

http://www.multistalkervictims.org/video/xaver800.wmv  

Das Originallink, das vom Verkäufer dieses Videos publiziert wurde, war:

http://www.camero-tech.com/xaver_vid.html

Im April 2012  wurde mein Sohn durch einen von den deutschen Geheimdiensten und Kriminellen inszenierten Autounfall schwer verletzt. Er fuhr mit der Taxi zur Chemotherapie nach H. Die Täter wollten meinen Sohn durch einen Autounfall schneller umbringen, um seine Versicherung zu bekommen.

Von Januar 2013 bis Juni 2013 haben die Verbrecher bei meinem Sohn 18 Herz - Kollapse künstlich erzeugt und 18 Mal lag er im  Sterben und er kam wieder zum Leben zurück. Die Strahlen - Mörder bestrahlten seine Lunge und Bronchien kontinuierlich mit Laser-Waffen.

Am 12. Juni 2013 bekam mein Sohn plötzlich wieder Atembeschwerden, auch hatte er geschwollene Beine und viel Wasser in der Bauchhöhle. Unser Bekannter Urs verhalf meinem Sohn, das er wieder normal atmen konnte. So lange Urs bei meinem Sohn war, ging es ihm offensichtlich besser, er konnte wieder normal atmen und das Wasser verschwand auch langsam. Nach dem Urs am nächsten Tag gegangen war, setzten die STRAHLEN-Mörder die tödlichen Attacken gegen meinen Sohn weiter fort. Sie haben meinem Sohn nicht eine einzige Minute Ruhe in den letzten 6 Monaten gegeben. 

Am 13. Juni 2013 wurde der Hausarzt über die Beschwerden meines Sohnes informiert. Der Hausarzt, der sich mit der Klinik H. abgesprochen hatte und in diesen Mordfall involviert ist, schickte meinen Sohn in die Klinik H., wo man den Mord an meinem Sohn schon längst geplant und vorbereitet hatte. Meine Schwiegertochter und Enkel sind mit meinem Sohn ins Krankenhaus gefahren, sie hatten keine andere Wahl, um das Wasser aus dem Bauch meines Mannes rauszupumpen. 

Mein Sohn ging auf eigenen Beinen am 13. Juni 2013 in das Klinikum H.. Die Strahlenmörder haben den Ärzten der Klinik die Anweisung gegeben, meinen Sohn nicht zu retten und deshalb haben sie die erforderliche Operation sofort abgelehnt. Mein Sohn sollte vernichtet werden, das war der Plan dieser Mörder. Das hatten wir und unsere Enkel richtig verstanden. Die Mörder wollten meinen Sohn schon am 5. Juni 2013 töten, aber da er überraschend Besuch bekam, ließen die Täter von ihrem heimtückischen Plan vorerst ab. Der Mord an meinem Sohn war von den Mördern schon lange geplant und wurde am 25. Juni 2013 um 15:20 Uhr durchgeführt.  

Ich betone noch einmal, dass die Ärzte aus der Klinik die lebensrettende Operation sofort abgesagt haben.  Das Morphium in der Kombination mit Drogen und Psychopharmaka, das meinem Sohn verabreicht wurde, hat den Zustand meines Sohnes total verschlechtert. Die Ärzte wollten damit verhindern, dass mein Sohn mit uns nicht mehr kontaktieren konnte. Als seine Kinder und seine Frau ihn besuchten, schlief er stundenlang, war er wach, wollte er sie nicht sehen und schickte sie sofort nach Hause.

Ohne genaue Diagnose hat der behandelte Arzt W. meinem Sohn Psychopharmaka, Morphium mit Drogen ohne Erlaubnis der Familie verordnet. Für 7 verbrachte Tage in der Klinik H., hat mein Sohn noch Sepsis im Darm bekommen, was die Ärzte  verschwiegen haben. Mit dem Scanner wurde diese Diagnose nach der Entlassung meines Sohnes im St. Krankenhaus bestätigt. Die Blutwerte haben auch CRP – Werte und erhöhte Leukozyten vollkommen bestätigt.  

Nachdem wir erfuhren, dass mein Sohn Morphium mit Drogen und Neuroleptikum 2 Tage lang erhalten hatte, haben meine Schwiegertochter  und Enkel mit Dr. W. gesprochen und baten ihn aufzuhören, meinen Sohn mit nicht erlaubten Methoden und Giftpräparaten zu behandeln. Er versprach ihnen dann, diese Giftmittel sofort abzusetzen.

Wir haben dann mit unseren Enkeln und mit unseren Verwandten diese Situation besprochen und entschieden, meinen Sohn nach Hause zu bringen und zu Hause ihn selbst zu pflegen. Mein Sohn wollte selbst auch schon nach Hause. Vor der Abfahrt nach Hause, wurde meinem Sohn in die Bauchhöhle, Drainage und Blasenkatheter reingesetzt.

Die Täter schlugen meinen Sohn zu Hause mit Strahlen pausenlos. Serge wollte mit 51 Jahren nicht sterben, er wollte noch leben! Er wollte seine Enkel noch sehen und dem jüngeren Sohn helfen das Studium zu beenden. Er hat es sehr bereut, dass er den Ärzten in H. sein Leben anvertraut hat und dass er die unnötige Todestherapie mit Zytostatika im August 2012 gemacht hat.  

Vor dem Tod hat mein Sohn mich und seine Geschwister gebeten die Wahrheit über seinen Mord ans Licht zu bringen, damit so viel wie möglich die Bevölkerung über seinen geplanten Mord erfahren sollen. Und damit andere Menschen zu warnen, das sie ihr Leben den deutschen Ärzten nicht anvertrauen sollen. Es ist sehr seltsam, dass mein Sohn genauso wie seine Tante Emilia Weigel in der BRD ermordet wurde.

Wir haben langsam verstanden, warum die Strahlenmörder sich beeilten meinen Sohn zu vernichten. Sie bemühten sich die Spuren ihres vieljährigen Verbrechens schnell zu verwischen. Deshalb haben die Strahlenmörder und die kriminellen Polizisten mit Millimeterwellen seine Haut verletzt und die Unterhautschicht seiner Haut/ Lederhaut verbrannt, um die starken Schmerzen herbeizurufen. Zusätzlich haben sie meinen Sohn zum System Lida für den Schlafentzug angeschlossen und folterten ihn und quälten ihn 6 Monate lang. Dadurch wurde das Wasser im Bauch und in Beinen gebildet, weil nur so die Ärzte meinen Sohn in die Klinik H. schicken und ihn dort vergiften und töten konnten. In der Klinik H. haben sie meinen Sohn durch Neuroleptika, Morphium und Drogen vergiftet und schnell zum Tode vorbereitet.  

Am 24. Juni 2013 in der Nacht ging es meinem Sohn schlecht, die Strahlenmörder haben bei ihm einen Schlaganfall erzeugt und er hatte blaue Nägel und kalte Füße bekommen. Meine Enkel haben seine Hände, Füße mit Spiritus massiert und versuchten ihm bis zum Ende zu helfen. Er konnte auch kaum sprechen, weil seine Zunge auch schon von den Mördern erzeugten Schlaganfall geschädigt wurde. Er konnte nur flüstern.  

Enkel und Schwiegertochter brachten meinen Sohn vom Bett auf den Fußboden jede 15 Minuten, 3 Tage pausenlos, wechselten einander, rutschten ihn von einer Seite zu der anderen, da seine Schmerzen unerträglich waren. Unser lieber Mensch, Sohn, Bruder,  Ehemann und Vater starb und wir konnten für ihn nichts mehr tun, denn gegen die mörderische deutsche Vernichtungsmaschine ist der einfache Mensch kraftlos und sie können sich selbst oder ihre Angehörige nicht beschützen. Wir bedauern es sehr, dass wir meinen Sohn vor dem Mord nicht retten konnten! 

Mein Sohn Serge starb im vollen Bewusstsein. Er ist in Händen seiner Frau gestorben, er starb von einem Herzstillstand. Sein gutes Herz hatte aufgehört zu schlagen. 

Die STRAHLEN - Mörder haben die Familie meines Sohnes nicht in Ruhe gelassen, sogar während der Beerdigung meines Sohnes haben sie seine Frau und Kinder weiter gefoltert und terrorisiert: Die Telefongesellschaft schickt ihnen unnötige Briefe und versucht sie unter Druck zu setzen. Alle Telefongespräche werden permanent von den Verbrechern inszeniert und die Mittäter versuchen sie von wichtiger Arbeit abzulenken.

Das Haus meines Sohnes wollen die Täter seit mind. 11 Jahren haben. Es kann auch gut sein, dass sie, die selbst an diesem schweren Verbrechen gegen meinen Sohn und seiner Familie, die Strahlenmörder beauftragt  haben, ihnen zu helfen, um meinen Sohn umzubringen. Deshalb haben sie mit allen Mitteln meinen Sohn vernichtet, um später sein Haus zu bekommen. Hätten wir gewusst, dass mein Sohn wegen diesem Haus ermordet wird, hätte er dieses Haus nie gekauft.  

Über den absichtlichen und gut geplanten Mord meines Sohnes haben wir den Vater Kiril in Moskau persönlich und die russisch-orthodoxe Kirche in Baden – Baden informiert!  

 

Deutsche und amerikanische Barbaren, alle Strahlenmörder, viele deutsche Ärzte, viele kriminelle Polizisten und DEUTSCH- AMERIKANISCHE GEHEIMDIENSTE, Deutsch - amerikanische Pfarma - Mafia, die meinen Sohn brutal gefoltert und ermordet haben, werden bald in die Hölle gehen!

  Alle unsere Freunde, Verwandte und Bekannte beten täglich dafür!!   

 

Alle Beteiligte aus Karlsruhe: die kriminelle Justiz, Anwälte, die kriminellen Polizisten aus Karlsruhe - Waldstadt und Ettlingen, die behandelten Ärzte und Hausärzte werden alles zurück bekommen, was sie meinem Sohn, mir, meinen Enkeln und meiner Schwiegertochter angetan haben!! Sie sind alle unsere Wohltäter!  

 

„Diejenige, die Witwe oder Waisenkinder berauben und terrorisieren, werden vom Gott tödlich bestraft!!“  

 

Das städtisches Klinikum aus Karlsruhe hat ohne Begründung meine Enkel und Schwiegertochter angezeigt und 3.000 Euro von der Witwe und Waisenkinder im Juni 2014 dreißt abkassiert. Sie haben im Schreiben - Notiz (ohne Beschluss) meine Enkeln und meine Schwiegertochter bedroht, sie ins Gefängnis zu bringen, wenn sie nicht darüber schweigen werden!!  

Die zwei Polizisten haben den kriminellen Strukturen geholfen, meine Enkel und Schwiegertochter heftig zu berauben. Sie kamen ins Haus meines Sohnes am 09.05.2014 rein, um meine Enkel und ihre Mutter unter Druck zu setzen! (Es existiert ein Video vom  unverschämten Polizeibesuch.)   

Diese riesig große Summe, die wir alle Verwandte aus Russland für arme deutsche Ärzte und Polizisten gesammelt haben, muss das städtisches Klinikum meinen Enkeln und ihre Mutter sofort zurück geben!  

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe/ Staatsanwältin Weitland hat im Juli meine Enkel und meine Schwiegertochter als Täter, Terroristen, russische Mafia und russ. Banditen definiert! Sie brauchen wieder eine riesige Summe! 3.000 Euro wurden schon verschluckt! 

Sie wurden wieder von der Städt. Klinikum angezeigt. Verein "Neuestart" in Karlsruhe hat die Akten der Täter im Auftrag von der Staatsanwältin Weitland erstellt, um meine Enkel und meine Schwiegertochter zu kriminalisieren, obwohl sie unschuldig sind!"  

Warum ??? Keiner weiß???Sie brauchen wieder Geld! Dieser Artikel wurde überall in Russland publiziert und weiter an die Staatsanwalt Russlands geleitet! Deutschland wird wegen 23 - jährigen Terror und elektronischen Folter und wegen absichtlichen Mord an meinen Sohn angezeigt!   

Es wird bald ein riesig großer Skandal geben!

„Deutschland bringt heimlich Slawen und russischsprechende Bürger um!“

Genauso wurde Andrej A. aus Moskau im Februar 2013 in Karlsruhe ermordet!! 

 

Zeugen: Alle unsere Angehörige, Verwandte, Bekannte und Freunde   

Familie Schmuck, Familie Bykovs, Familie Lang, Familie Wallrath, Familie Lotz, Familie Heffner, Familie Mayer, Familie Groß, Familie Lachs, Familie Krause, Familie Münich, etc....   

  "Deutschland ist ein kriminelles Land!"    

Mit tiefsten Trauer im Herzen  

Maria Ponamartschuk- Shunina  

Mutter von 5 Kindern   

 Russland - Tula 

 

Ein weiterer Krebsarzt gesteht, falsch positive Ergebnisse produziert zu haben,

um vom Verkauf giftiger Chemotherapie zu profitieren

 

Mike Adams

Wenn Sie auf der ganzen Welt nach den schlimmsten Schwindlern, Betrügern, Profitmachern und Quacksalbern suchten, fänden Sie kaum einen schlimmeren als einen pharmazentrischen Onkologen. Das sind die hochbezahlten Profitmacher, die Menschen zu Tode vergiften und dabei so tun, als verkauften sie ihnen eine »Behandlung« gegen eine Krankheit, die ihre Patienten oft gar nicht einmal haben.

Typisches Beispiel: Das Strafverfahren des US-Justizministeriums gegen Dr. Fata, der verhaftet und in zwölf Punkten wegen »betrügerischer Gesundheitsfürsorge« und in einem weiteren Punkt wegen »illegaler Absprache zur Zahlung und Annahme von Provisionen« angeklagt wurde.

Wie der Naturmediziner Dave Mihalovic auf der Website PreventDisease.com erklärt, war Dr. Fata ein »prominenter Krebsarzt in Michigan, der bei einer Gerichtsverhandlung vor einem Jahr zugab, bei gesunden Menschen bewusst fälschlich Krebs diagnostiziert zu haben. Fata gab auch zu, ihnen chemotherapeutische Medikamente verabreicht zu haben, um Profit zu machen.«

In dem Artikel heißt es weiter: »Es ist meine Entscheidung«, sagte Fata am Dienstag zu seinem überraschenden Geständnis, bei dem er die Namen zahlreicher Medikamente herunterrasselte, die er jahrelang seinen Patienten verschrieben hatte. Bei jedem Geständnis sagte er: »Mir ist bewusst, dass es medizinisch unnötig war.«

Fata wurde Betrug gegen Medicare [die staatliche Krankenversicherung für Senioren und Behinderte in den USA] im Umfang von 35 Millionen Dollar vorgeworfen, wobei dem Staat medizinisch unnötige onkologische und hämatologische Behandlungen in Rechnung gestellt worden waren. Nach Angaben der Regierung beging Fata den Betrug von 2009 bis heute über seine medizinischen Einrichtungen, darunter die Michigan Hematology Oncology Centers mit Praxen in Clarkston, Bloomfield Hills, Lapeer, Sterling Heights, Troy und Oak Parks.

Nach Angaben der Regierung hatte Fata 1200 Patienten und erhielt 62 Millionen Dollar von Medicare, insgesamt stellte er Rechnungen über mehr als 150 Millionen Dollar aus.

Wie zahllose andere Onkologen griff Dr. Fata zu ethisch mehr als fragwürdiger Angstmache, um Patienten zur Einwilligung in eine teure Chemotherapie zu bewegen, die sie nicht einmal brauchten. Es ging darum, Medicare Millionen für toxische Chemotherapie-Behandlungen in Rechnung zu stellen und dabei geradezu unanständige Gewinne einzustreichen, während Patienten mit dauerhaft geschädigter Leber, Nieren und Gehirn … alles dokumentierte Nebenwirkungen einer toxischen Chemotherapie, nach Hause geschickt wurden.

Krebsärzte sind raffinierte Gebrauchtwarenhändler, die sich als medizinische Fachleute ausgeben. Dieses Problem ist viel weiter verbreitet als manchmal angenommen. Ich habe kürzlich von einer Frau gehört, der ein kleiner Tumor aus der Brust entfernt wurde. Ihr wurde gesagt, das umgebende Gewebe (einschließlich der Lymphknoten) sei krebsfrei. Mit anderen Worten: Der Krebs war zu 100 Prozent lokal begrenzt und nicht systemisch.

Dennoch wurde sie nach der Operation wochenlang von dem Onkologen der Klinik bestürmt, der sie für einen »Behandlungsplan« gewinnen wollte, bei dem sie toxischen Chemotherapie-Medikamenten ausgesetzt würde, für die ihrer Krankenkasse mehrere Hunderttausend Dollar berechnet würden.

Als sie darauf verwies, dass es kein weiteres Krebsgeschwür gab, und fragte, wozu die Chemotherapie bei jemandem dienen sollte, der keinen Krebs hatte, sagte man ihr – halten Sie sich fest! – eine Chemotherapie wirke als »präventive« Maßnahme gegen Krebs.

Die Quacksalberei und den medizinischen Betrug in so einer Erklärung kann man gar nicht genug betonen. Die Vorstellung, Chemotherapie sei eine Art Nährstoff, die Krebs verhütet, ist nichts anderes als die illusorische Fantasie derselben Onkologen, die ihre gewinnträchtigen Verkäufe als »medizinische Beratung« verkleiden – während sie ihren ungeheuren finanziellen Interessenkonflikt mit keinem Wort erwähnen.

Ja, der Quacksalber-Arzt, der bei Ihnen Krebs »diagnostiziert«, ist derselbe Quacksalber, der die Medicare-Schecks einlöst, die an seine Klinik geschickt werden, wenn er Sie »behandelt« hat, indem er Sie mit Chemikalien vergiftete. Dieser Interessenkonflikt wird gegenüber Patienten nie erwähnt. Stattdessen greifen diese Ärzte zu hinterhältiger Angstmache und sagen ihren Patienten Dinge wie: »Sie werden in sechs Monaten nicht mehr leben, wenn Sie nicht in diese Behandlung einwilligen.«

Bei jeder anderen Berufsgruppe, die dermaßen unmoralisch handelte, würde ein solches Vorgehen als unehrliche Profitmacherei verurteilt. Aber wenn diese Verbrechen an Frauen von Personen mit weißen Laborkitteln und einer staatlich sanktionierten medizinischen Lizenz in der Tasche begangen werden, schaut die Gesellschaft irgendwie nicht hin, wenn diese Schwindler unsere Schwestern, Mütter, Großmütter, Tanten und Töchter vergiften. Jeder Mensch mit zwei Brüsten ist ein profitträchtiges Zielobjekt für die skrupellose Krebsindustrie, die mehr daran interessiert ist, am Krebs zu verdienen, als ihn zu heilen.

Der Mammografie-Schwindel fängt Frauen, die des Profits wegen vergiftet werden» Brustkrebs-Screenings führen auch zu höherer Brustkrebs-Sterblichkeit und leisten nichts für die Prävention«, berichtet PreventDisease.com. »Obwohl es keinen Beweis gibt, der die Empfehlung für regelmäßiges Screening und Mammografie bei jedem Alter untermauert, besagen böswillige Empfehlungen der Society of Breast Imaging (SBI, Gesellschaft für bildgebende Verfahren der Brust) und des American College of Radiology (ACR) zum Brustkrebsscreening, mit dem Screening solle im Alter von 40 Jahren begonnen werden, bei Risikopatientinnen schon früher.«

Tatsächlich schaden Mammografien zehn Frauen für jede Frau, der sie helfen; die Zahl falsch positiver Ergebnisse in der Krebsindustrie ist unvorstellbar hoch. Jedes Jahr wird in Amerika und anderen Ländern, in der die organisierte Krebsindustrie das Gesundheitssystem übernommen hat, das Leben von Frauen dem des Krebs-Profits geopfert.

Um das zu vertuschen, wird als Todesursache bei all den Frauen, die durch die Chemotherapie umgebracht werden, »Krebs« angegeben. Es gibt wahrscheinlich keinen einzigen Totenschein in Amerika, auf dem »Chemotherapie« als Todesursache eingetragen wird. Auf diese Weise versteckt die Industrie, wie viele Frauen sie in Wirklichkeit regelmäßig umbringt, während sie bei einem massiven Betrug gegen das Gesundheitssystem kriminelle Profite einstreicht. Manche sprechen sogar von »medizinischem Mord«, begangen durch die Medizinmafia.

PreventDisease.com erklärt: »Dr. Farid Fata ist nur eine Folge des Systems. Genau so wie er praktizieren in Amerika und anderen Ländern ganz legal Tausende Ärzte und Onkologen, die derselben Verbrechen schuldig sind, aber da sie nicht auffallen, werden sie nie geschnappt.«

Es liegt auch daran, dass ständig neue Opfer in diese kriminellen Krebspraxen kommen und medizinische Hilfe erbitten. Doch statt der erhofften Hilfe werden sie sehr oft vergiftet und sogar umgebracht – im Rahmen des großen Medicare-Rechnungsbetrugs, der Quacksalber-Ärzte reicher macht und Gesundheit und Leben zahlloser unschuldiger Frauen ruiniert.

Die Opferzahl der Krebsindustrie lässt den Terrorismus zahm wirken.

Dieses Verbrechen gegen Frauen stellt die Opferzahl aller Terroranschläge und Kriege weltweit in den Schatten. Der Krieg gegen Frauen, den die Krebsindustrie heute führt – und der von Rädelsführern wie Susan K. Komen missachtet wird –, ist nichts anderes als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Ihn »Medizin« zu nennen, ist eine Beleidigung der Menschenwürde. Er ist keine Medizin, er ist eine Methode, einen weiblichen Körper in finanzielle Besitztümer für den Arzt zu verwandeln, während die Gesundheit der Frau ruiniert wird.

Trauen Sie NIEMALS einem Onkologen.

Sie werden Sie des Profits halber vergiften, aus dem einfachen Grund, weil ihnen ihr Bankkonto wichtiger ist als Ihre Gesundheit. Wenn Sie wirklich aufrichtig und fürsorglich erscheinen, dann deshalb, weil ihnen wirklich an ihrem Bankkonto gelegen ist … und SIE sind für sie die Lösung, wie sie Medicare um ein paar Hunderttausend Dollar erleichtern können. 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/