Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Birgit berichtet aus Oberhausen PDF Drucken E-Mail

 

Liebe Frau Schmunck,

Sie können sich kaum vorstellen, wie dieser kriminelle Abschaum mir zugesetzt hat, als ich zur vereinbarten Zeit bei Ihnen anrufen wollte. Das war Folter im höchsten Ausmaß. Ich weiß nicht, wie lange ich dem körperlich noch Stand halten kann. Kopf, Nieren und mein linkes Knie sind stetige Angriffsfläche, selbst auf der Arbeit quält man mich mehr denn je. Die Täter sagten zu mir: “Sei nicht blöd, melde Dich nicht bei Frau Schmunck, dass wirst Du teuer bezahlen müssen, das wirst Du bitterlich bereuen, Du Schlampe! Die Frau Schmunck steht längst auf der Todesliste, also halte Dich von Ihr fern, sonst wird es Dir ebenso ergehen!“

Und nachdem sie mich nun tagelang evtl.2-3 Stunden haben schlafen lassen und mich immer wieder geweckt und massiv mit Strahlenwaffen gefoltert haben. Als ich dann einen Artikel schreiben wollte, meine ureigene Meinung, die ich noch standhaft verteidige, bevor Sie mein Hirn ganz zerstören oder mich in den Wahnsinn treiben, oder gar in die Psychiatrie, denn so wie die Stasi- Methode guter, alter Schule auf mich wirkt, werde ich massiv mit meinem Leben bedroht! Abgesehen von den Langzeitschäden, die diese unterschiedlich wirkenden Strahlenwaffen verursachen.

Falls ich es nicht mehr schaffen sollte, da man mir des Todes droht, oder ich durch die Zerstörung des Hirns in eine Anstalt untergebracht werden sollte; bitte ich Sie von Herzen, die Öffentlichkeit zu informieren. Ich werde & wenn es das Letzte ist, was ich vollbringen kann, meine Erkenntnisse; Forschungen & mein Leben in den letzten Jahren veröffentlichen. Im Falle meines vorzeitigen Ablebens durch diese kriminellen Mörder, die keine Strafverfolgung fürchten, sich sogar darüber lustig machen, wie dumm die Menschheit doch ist; ergreife ich Maßnahmen über meinen Tod hinaus. So, dass hoffentlich, die Menschen erfahren, was hier wirklich für hässliche Machenschaften betrieben werden. Ich ende hier, bitte Sie mir ein paar Opfer- Namen und Adr. zukommen zu lassen, aus NRW damit wir uns austauschen können.

Gemeinsam sind wir stark, denn das Gute ist ebenso wie das Böse vorhanden, das ist Dualität. Wenn das Böse besser organisiert ist, dann sollte das Gute sich schnellstmöglich ebenso organisieren.

Vielen , vielen Dank für Ihren Einsatz!

Das Göttliche soll Sie segnen, Ihnen beistehen & tröstend die Menschen an Ihre Seite stellen, die Sie nun am meisten benötigen. Es ist gut, zu wissen, dass es Sie gibt. Freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche Ihnen Gesundung!

„Die Liebe ist das stärkste Band im Universum, die Dankbarkeit das zweit stärkste“!! 

Herzliche Grüße

Birgit