Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Inszenierung von Tätern des Führerscheinentzuges PDF Drucken E-Mail

 

 Achtung für Bürgerinnen und Bürger in Deutschland!!! 

 

Unsere Erfahrung lässt uns diesen Bericht erstellen, um vielen ahnungslosen Menschen zu helfen die Wahrheit zu erfahren!

Viele Bürger werden erst viele Jahre lang heimlich psychisch und physisch mit elektronischen Waffen und giftigen chemischen Substanzen auf Distanz bearbeitet. Wenn Menschen davon nichts wissen, werden sie auch diese Situationen, was sich mit ihnen abgespielt, nie selbst begreifen. Die Täter versuchen sehr oft die Fahrer auf der Autobahn bei der Steuerung des Autos zu bearbeiten. Den Kopf des Fahrers wird auf Distanz durch Strahlenwaffen stark besendet. Viele Fahrer beschreiben diesen Zustand so: „ Wir befanden uns in einem Zustand der Amnesie und wollten sofort einschlafen. Oder andere schrieben, dass sie ein Gefühl hatten, als ob sie plötzlich total besoffen waren. In diesem Moment wussten sie nicht wo sie sind oder wohin sie fahren wollten!! 

Die Strahlentäter oder Stalker verfolgen die Fahrer auf der Autobahn, um ihnen zu „helfen“ einen Autounfall zu machen. Oder sie inszenieren absichtlich auf der Autobahn die skandalösen Situationen, um dadurch die Fahrer/Opfer in Schwierigkeiten zu bringen. Es geht wieder ums Geld. Zuerst werden Fahrer/Opfer von den Stalker/Täter angezeigt, danach werden als psychisch krank erklärt und danach werden sie zwangspsychiatrisiert und am Ende wird der Führerschein weggenommen.  

Ingrid T. aus Holzenau, RLF erlebte Folgendes: Der involvierte Bürgermeister aus Holzenau schickte einmal seinen Sohn, um Ingrid T. auf der Autobahn zu provozieren und zu belästigen. Er hat sie beleidigt, angefasst und wollte sogar schlagen. Um eine Strafe zu vermeiden, hat der Sohn vom Bürgermeister alles umgedreht und beschuldigte Ingrid T, dass sie ihn unterwegs belästigt, beleidigt und angefasst hat. Ohne Zeugen, hatte Ingrid T. keine Chance den Gerichtsprozess zu gewinnen und ihre Unschuld zu beweisen. Der Sohn vom Bürgermeister beeilte sich sehr und hat den von ihm inszenierten Fall in der lokalen Zeitung publiziert. Selbstverständlich wurde Ingrid T. von einem gekauften Gutachten bei dem Gericht als psychisch krank erklärt und später hat die Polizei ihr Führerschein weggenommen. Sie fuhr das Auto 20 Jahre lang und hat nie einen Unfall gehabt. Drei Jahre hat es gedauert, bis Ingrid T. sich rehabilitieren konnte. Sie hat einen anständigen Gutachter gefunden, der sie als vollkommen gesunde Persönlichkeit begutachtet hat. Danach musste Ingrid T. überall viel Geld investieren, um einen neuen Führerschein zurück zu bekommen.  

Noch ein Fall: Ein junger Mann Mario S. aus Hagen schrieb, dass ein Stalker/Täter ihn auf der Autobahn verfolgte und provozierte. Er hat Mario so beschuldigt, dass er fast einen Unfall verursacht hat. Er hat ihn auf der Autobahn gestoppt und sagte Mario, dass er beim Spurenwechsel ihm den Weg abgeschnitten hat! 

Nach der Streitigkeit hat der Stalker Mario angezeigt und dabei behauptet, dass Mario psychisch krank sei: Es kostete Mario viel Geld, um einen Rechtsanwalt zu bezahlen und die ganze Justiz in Hagen ständig zu füttern. Nach dem Gerichtsprozess wurde Mario vom Sozialamt angeschrieben und die Polizei verlangte von Mario, dass er seinen Führerschein sofort abgibt.

 

Unsere Empfehlungen für die Fahrer; die in Deutschland leben:  

Da die Polizei, Stalker, V - Leute, Psychiater und Strahlenmafia zusammenarbeiten, müssen alle Fahrer sehr vorsichtig fahren und jede Art der Provokation vermeiden! 

Allein zu fahren heutzutage ist höchst gefährlich. Die Zeugen und Videokamera müssen immer dabei sein! 

Passen Sie auf die Geschwindigkeit auf, da in diesem Moment sie auf Distanz unbemerkt psychisch bearbeitet werden und die Fahrt kann so zum einem tragischen Ende führen.  

Die Nummer der Täter müssen unbedingt notiert werden.    

Vergessen Sie nicht, dass aus jeder Kleinigkeit eine Strafanzeige gebastelt werden kann. Und die von den Tätern und Polizisten inszenierte skandalöse Situation kann für Sie zu teuer werden. Die Psychiater wollen auch ihr Stück bekommen. Deshalb müssen Sie auch damit rechnen, dass Sie für jeden Fehler bestraft werden. Falls der Führerschein weggenommen wird, werden Sie viele Jahre lang versuchen einen neuen Führerschein zu bekommen. Es kann auch fast 10 Tausend Euro kosten. Das ganze System ist korrupt und alle Beteiligte werden Sie gut abkassieren!!! 

Das Ziel der staatlichen Täter besteht darin, die unschuldigen Bürger zu psychiatrisieren, zu kriminalisieren, zu ruinieren und wenn es nötig wird zu morden.  Viele Autounfälle wurden von der Strahlentäter und Stalker inszeniert und durchgeführt, um absichtlich bestimmte Bürger/Opfer zu töten.

Diese Terror- Mord- Gruppen erfüllen den Plan der Reduzierung der Bevölkerung, die von Neue Welt Ordnung beauftragt wurden. Dadurch können viele Täter sehr gut verdienen und haben sehr hohe Positionen dadurch bekommen.   

Wie viele unschuldige Jugendliche sind durch inszenierte Unfälle ermordet worden??? 

Dadurch wurde schon die größte Zahl der ahnungslosen Bürger und Kinder vernichtet!!   

 

In Deutschland werden unzählige Autounfälle von den Geheimdiensten-Strahlentätern und kriminellen Polizisten inszeniert!! Rund 1000 Autofahrer sterben in Deutschland pro Jahr beim Aufprall gegen einen Baum.

Seit Einführung der "
Baumunfallstatistik" im Jahr 1995 haben fast 20.000 Menschen ihr Leben bei einem Zusammenprall mit einem Baum verloren.

"Mit knapp 30 Prozent ist das die häufigste Einzelfallursache von tödlichen Verkehrsunfällen." Warum? Die Täter wissen es ganz genau!!! Sie können ohne Problem einen Auto-Flugzeug-Schiff-Zug-Bus-Unfall programmieren! 

Bei einem Flugzeugunglück im hessischen Rüdesheim (Rheingau-Taunus-Kreis) sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen. Ihr Ultraleichtflugzeug war am Nachmittag nahe einem Segelflugplatz im Stadtteil Aulhausen in einen Wald abgestürzt, wie die Polizei mitteilte. Ein Großaufgebot der Rettungskräfte war am Unfallort im Einsatz. Die Unfallursache war zunächst ungeklärt. 

Erst vor zwei Monaten hatte sich in Hessen ein schweres Flugzeugunglück ereignet: In Wölfersheim kamen bei einem Zusammenstoß zweier Kleinflugzeuge vier Erwachsene und vier Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren ums Leben. Die Ursache des Unglücks ist noch immer unbekannt.  

Insgesamt hatten sich seit Mitte des vergangenen Jahres ein Dutzend tödliche Unfälle mit Kleinflugzeugen ereignet. Anfang August verunglückten vier Insassen einer einmotorigen Propellermaschine, die in der Nähe von Coburg in Bayern in ein Waldstück gestürzt und dann in Flammen aufgegangen war. Einen Monat später stürzte bei einem Rundflug auf einem Flugplatzfest im baden-württembergischen Backnang ein Kleinflugzeug kurz nach dem Start ab. Drei Menschen starben.  

 

 

 

Wieviele Bürger müssen noch sterben, damit die Bevölkerung endlich begreifen kann, dass es sich um Völkermord handelt???  

 Vorstand des Vereins  

07.07.2012