Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Kriminalisierung der Bevölkerung PDF Drucken E-Mail

 

Krimineller Sicherheitsdienst in Gießen macht Bürger zu Straftätern

 

Die Praxis eines kriminellen Sicherheitsdienstes in Gießen gibt klar den Beweis, dass Herr Robert Walther unschuldig in der Forensik der Vitos Klinik in Gießen sitzt. 

Der besagte Sicherheitsdienst hat mehrere Personen, Rentner, jüngere Leute, ev. auch Arbeitslose angeworben, bzw diese Personen haben Kontakte zum Sicherheitsdienst aufgebaut. Ohne Schulung erhalten die Neulinge den Auftrag, gezielt Personen und deren Umfeld zu observieren und bei Nahkontakten zu provozieren. 

Generell werden bei der Überwachung Standardwege der überwachten Person genutzt sowie dessen Verhalten mit berücksichtigt, sodass die Privatdetektei die eigenen Leute auch über Parallelstraßen laufen lassen kann, die dann wiederum der überwachten Person entgegen kommen und den Blickkontakt suchen. Es gibt einmal die Distanzüberwachung, die weniger auffällt. Bei der Überwachung im Nahbereich ist strafrechtlich Stalking anzusetzen, wo neue, selbstständige Mitarbeiter eines kriminellen Sicherheitsdienstes sofort für die eigene Haftung verantwortlich sind. Eine weitere Möglichkeit für eine 100 %ige Überwachung eines Bürgers ist ein Sender an dem Bürger. Bisher decken Polizeibehörden die Praktiken der Sicherheitsdienste. Wenn Telefone überwacht werden, professionell in Wohnungen eingebrochen wird und Wohnungen mit Wanzen versehen werden, Computer, Schreibmaschinen angezapft sind, spielt es keine Rolle mehr, wer überwacht, es liegt dann generell organisierte Kriminalität vor. Zu überprüfen ist dann noch, ob es um Bandenkriminalität mit den Schwerpunkten verschiedener Branchen bzw. um die Bildung von terroristischen Vereinigungen geht. Zuständig hierfür sind BKA und Staatsschutz.  

Kriminelle Sicherheitsdienste nutzen private Telefonnummern und die Adressen von ehemaligen Freiberuflern dazu, um Privatadressen als Geschäftsadressen auszugeben. Diese Adressen werden dann bei allen Branchenverzeichnissen gehandelt. Natürlich enthalten die Internetangaben auch den Hinweis, jeder der die private Telefonnummer anruft, soll einen Bericht zu der Person oder der Firma abgeben, die hinter dieser vorgetäuschten Geschäftsadresse steht und dies an die Internetadresse des Sicherheitsdienstes weiterreichen. Dieses Vorgehen ist organisierte Kriminalität der verantwortlichen Sicherheitsdienste. Die Folge sind Anrufe von Behörden und vor allem von Mitarbeitern der Firmen aus den Mafia-Strukturen der Sicherheitsdienste. Mit dieser Praxis holen sich Sicherheitsdienste wiederum die Berechtigung, professionell in Wohnungen einzubrechen, diese zu verwanzen und Familien und deren Umfeld zu überwachen, zu stehlen, zu sabotieren, Cyberkriminalität in großem Stil zu betreiben. Familienmitglieder sind generell nicht mehr sicher vor diesen Straftätern, da durch die Staatsanwaltschaften, das BKA "Narrenfreiheit" für alle Sicherheitsdienste gewährt wird. 

Die Vorgehensweise Kamera im Bildschirm ist eine Praxis des Blockterrorismus. Bei allen Personen in unseren Gruppen wurde professionell in die Wohnungen eingebrochen. Alle Computer der Betroffenen wurden in der Hardware manipuliert, so dass sich hinter den Bildschirmen Minikameras befinden, die jede Bewegung festgehalten und auch Telefongespräche akustisch aufgenommen werden. Ganz wichtig ist für die kriminellen Überwacher die persönliche Verfassung, Stimmung, Gefühle, Augeneinstellung, ob wach, müde, niedergeschlagen, freudig, der gesamte Gesichtsausdruck ist vor dem Computer wichtig!  

Die Kriminellen reagieren auf die Gefühle der Einzelnen. Deshalb nicht erschrecken, wenn Telefone und Computer überwacht werden, sondern positive Reaktionen zeigen, Freude, positives Denken nach außen bringen. Der Umgang mit dem Überwachungsstaat Deutschland und der Neustasi erfordert generell ein Umdenken. Schließen Sie sich allen Buchautoren und Schriftstellern an, die über Petitionen und Unterschriftensammlungen gegen diesen Präventionsstaat protestieren. (siehe auch Beitrag unter www.arte.de, "Weltweite Schriftstellerinitiative gegen Überwachung vom 10.Dezember 2013) 

 

Viele Grüße

Lothar Stern



Deutschland, Deine Bürger; Deutschland, Deine Staatsfeinde
 
 
Zuerst fällt die Pressefreiheit, dann die Meinungsfreiheit. Journalisten und Demokraten werden zu Gejagten! Seit 1990 wurde bereits ein erstklassiges Stasi-Netzwerk in Deutschland aufgebaut mit gezielter "Zersetzung" bei Bürgern und Familien.
 
 
Für die schnelle Umsetzung eines totalen Überwachungsstaates Deutschland haben die Politiker bei den Behörden zu wenig Personal. Mitarbeiter der Polizei sind vielerorts unterbesetzt und überlastet. Der Verfassungschutz und der Staatsschutz haben ebenfalls zu wenig Personal. Demzufolge bleiben nur noch die Sicherheitsdienste und Geheimdienste, die z. T. seit 1990 mit vielen ehemaligen Stasi-Mitarbeitern und -Offizieren neu aufgebaut wurden.

Hier ist sehr oft "Narrenfreiheit" im Umgang mit den Bürgern vorhanden. Geht es um Übernahme von Verantwortung in Strafverfahren bei Mitarbeitern von Sicherheits- und Geheimdiensten, verhalten sich Politiker sehr oft wie die Drei Affen: Nichts Hören, Nichts Sehen, Nichts Sagen!
 

 
 
 
Innerhalb der Sicherheits- und Geheimdienste liegt bei Ausserkraftsetzung des Grundgesetzes und der Menschenrechte durch einen der Dienste ein Krähenverhalten vor. "Keine Krähe hackt einer anderen Krähe ein Auge aus!"
 
 
 
Unterstützen Sie friedliche Demonstrationen für die Freiheit und die Demokratie in Ihren Wohnorten. Machen Sie "Zersetzungspolitik" bei Arbeitnehmern, Unternehmern, Selbstständigen, in Kliniken, bei Rentnern, Pensionären öffentlich. Über Cyberkriminalität wird mittlerweile ganz massiv Identitätsdiebstahl bei Bürgern betrieben. Zusätzlich werden immer öfter EDV-Anlagen, Laptops, Handys lahmgelegt, überwacht. Telefon- und Wohnraumüberwachung, Langzeitüberwachungen von Einzelpersonen und Familien, usw. sind bereits krimineller Alltag.
 
 
 
 
 
 
 
Lothar Stern, 14.Januar 2015