Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Mordversuche an Herrn Serge Sch. PDF Drucken E-Mail

 

 Weitere Mordversuche Serge Sch.. aus Stutensee

Vom 20. Februar 13, bis heute jagen die Verbrecher erneut Herrn Sch. jede Nacht und versuchen ihn wieder zu töten. Sie erzeugen bei ihm unerträgliche starke Nieren und Leberschmerzen und Krämpfe in den Lungen. Jeden Abend wird er außerdem mit Kälte bestrahlt, dass er Schüttelfrost bekommt.

Er konnte fast drei Monate wieder arbeiten und plötzlich wurden ihm unerträgliche Schmerzen in mehreren Organen zugefügt. Durch diese schmerzhafte Folter, besonders heftig in der Nacht, konnte er nicht schlafen. Die Täter versuchen durch diesen ständigen Schlafentzug Herrn S. zu schwächen, damit er seine Arbeit nicht ausüben kann. Sie wollten die ganze Familie total ruinieren.

Sein Körper wurde erneut vergiftet. Wir haben dann eine russische Professorin gefunden, die mit einer modernen Diagnostik festgestellt hat, dass Herr S. keinen Krebs hat. Seit 10 Jahren wurde Krebs bei Herrn S. inszeniert, um ihn zu vernichten. Durch Chemotherapie wurde er total psychisch und physisch kaputt gemacht. Wir werden eine Strafanzeige gegen diese kriminellen Ärzte stellen!

Alle Diagnosen, die in der Hautklinik in K. und in H. festgestellt wurden, haben sich nicht bestätigt. (S. Ärztl. Attest). Alle Blutwerte im Labor wurden Jahrelang verfälscht. Die Medizin-Mafia hat Herrn Shunin als Versuchsmensch benutzt und wollte ihn durch Chemotherapie und andere Studien umbringen.

Das ist vorsätzlicher Mord und Mord verjährt nie! Viele Ärzte arbeiten eindeutig für die elektronische und pharmazeutische Mafia. Wir vermuten, dass der Hausarzt ebenso zu dieser Verbrecherbande gehört. Er rief täglich bei der Familie S. an und machte richtigen Druck, um Herrn S. zur Chemotherapie zu zwingen. Die Ärzte aus der Hautklinik H. riefen auch oft bei der Familie S. an und wollten wissen, ob Herr S. noch die Knochenbestrahlung machen wird.

Diese skrupellosen Ärzte machen ihre Geschäfte und die Gesundheit, das Leben ihrer Patienten spielt für sie keine Rolle!!!

Wir haben die Ärzte in H. gebeten, noch einmal Herrn S. gründlich zu untersuchen, weil alle Symptome zur Krebskrankheit nicht passen. Sie haben sofort abgesagt und haben uns klar und deutlich zu verstehen gegeben, dass sie sich nur für die weiteren Behandlungen interessieren.

Nachdem wir aus guten Gründen von weiteren Behandlungen abgesagt hatten, verstärkte die Strahlen- und Pharmamafia die Folterung an Herrn S.

Diesmal haben die staatlichen Geheimdienst-Verbrecher entschieden, Familie S. kräftig abzukassieren. Sie haben durch die Bestrahlung die Gesundheit Herrn S. völlig ruiniert. Für drei Monate haben die Ärzte und die Kliniken, von Familie S. mehr als 700., Euro für die nötigen Präparate bekommen. 

Über faschistische Vereinigungen und kriminelle Netzwerke haben wir vor 10 Jahren erfahren, aber dass uns unsere Nachbarn foltern und töten wollen, hätten wir nie gedacht!

In Russland haben wir mit unseren Nachbarn alle Feste zusammen gefeiert. Das, was wir viele Familien aus Russland hier in Deutschland erleben, haben wir nirgendwo gesehen.

Wir und alle unsere Angehörige, Freunde und Bekannte, die in Deutschland und in Russland leben, machen sich sehr große Sorgen um das Leben von Serge S. Wir sind hierher gekommen, um ein normales Leben durchzuführen. Und nicht, um mit den kriminellen Elementen, neidischen und schmutzigen Nachbar - Strahlentäter und den Geheimdienste zu kämpfen!!! 

 

Familie Sch. und Angehörige


Zeugen: Lora Häffner, Familie Lemmer, Familie Schmuck, Familie Scharf, Familie Keller, Familie Bauer, Familie Wagner, Familie Amsen, Familie Moos, Familie Braun, Familie Reimer, Familie Justus, Familie Mauck, Fam. Kyacher etc…. 

18.12.2012