Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Terror in der Familie PDF Drucken E-Mail

"Der Feminismus ist unsere Erfindung. Früher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt alle. Außerdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben nebenbei die Macht über die Kinder erhalten. 

Sie sind durch Medien und Schule unter unserer Kontrolle. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir Egoisten geschaffen, die nur noch hart arbeiten und konsumieren. Dadurch sind Sie unsere Sklaven und finden das alles auch noch gut."

Nicholas Rockefeller 

 

Zur Bereicherung der traurigen Statistiken

Ich war heute bei meiner Mutter, habe sie über ein Jahr nicht gesehen. Sie meldet sich nicht bei mir, genauso wenig mein Vater. Mein Bruder will angeblich keinen Kontakt zu mir. Sie wollte mich erst nicht herein lassen, ich hätte mich so lange nicht gemeldet. Sie weiß wo ich wohne, aber sie meldet sich auch nie bei mir, wird gehirnmanipuliert, sich nicht für mich zu interessieren. Ich blieb resistent, sie ließ mich rein.

Nachdem ich sie nach ihrem Wohl und dem ihres Mannes und meines Bruders befragt hatte und  sie mir ausgiebig berichtete, habe ich ihr die Expertise von Herrn Bludorf vorgelegt und sie gebeten, einige Sätze, die ich gelb markiert hatte, zu lesen. Sie fing sogleich an, mich zu beschimpfen. Das sei alles Blödsinn, völliger Quatsch, ich sei wahnsinnig, irre, psychisch schwergradig krank, müsse unbedingt zum Psychiater, damit der mich heilt. Dann fing auch der Lebensgefährte wie ein Geisteskranker an, mich zu provozieren und zu verspotten.

Sie durften ihr Gehirn nicht benutzen, nicht einmal hören, was sie mir da alles gesagt haben - das ist die Hypnosetechnologie, mit der man Menschen zu Marionetten, Robotern macht. Die wissen weder, was sie sagen, noch wie sie sich dabei aufführen. Ihre Argumente sind völlig krankhaft unlogisch. Es seien Waffen, die die Regierung besitzt, aber da lachen sie nur, so etwas gäbe es nicht. Herr Bludorf habe mehrere Bücher über Mindcontrol geschrieben. Das sei alles Quatsch, das wäre ein Verrückter. Ich sagte ihnen dass sie gehirnmanipuliert werden, damit sie nicht verstehen sollen, was mir angetan wird, da fingen sie hysterisch an zu lachen, wie Geisteskranke. Meine Mutter warf mich zur Tür hinaus, ich solle verschwinden, ich will Dich nicht mehr sehen, schrie sie mich an. ich blieb ruhig und sagte ihr, dass das nicht ihr Wille sei und dass sie sich beruhigen solle. Nach einer Weile beruhigte sie sich, ich stand aber auf.

Ich kam an dem Haus meiner Tante vorbei und klingelte bei ihr. Sie öffnete mit dem Telefon in der Hand. Meine Mutter hatte sie angerufen. Ich fragte sie, was sie ihr erzählt hätte. da sagte sie, nichts. ich fragte, ob sie ihr nicht erzählt hätte, ich sei psychisch krank und müsse zum Psychiater. Da gab sie es dann zu. Als wir dann saßen, sagte sie, dass sie auch der Meinung sei. Ich regte mich auf und versuchte, ihr klar zu machen, dass sie gehirnmanipuliert werde, um das zu sagen, ich brachte das Argument, dass Herr Bludorf ein Wissenschaftler sei, der zahlreiche Bücher zu dem Thema geschrieben hat und dass die CIA zugibt, diese Technologien zu besitzen und an unwissenden Menschen Versuche durchgeführt habe. Das alles kommt aber nicht bei einem hypnotisierten Menschen an, sie fing nur an zu lachen, das gäbe es nicht und es sei alles Quatsch etc. Sie wiederholte exakt dieselben Sätze, die meine Mutter schon sagen musste, ohne zu wissen, was diese mir gesagt hat. Auch sie wurde provokativ  und beleidigend.

Ich nehme das nicht persönlich, weil ich weiß, dass sie nicht wissen, was sie sagen, sie haben keine Chance, niemand hat eine Chance, sich gegen diese Technologie zu wehren.

Sicher wird meine Mutter morgen den Sozialpsychiatrischen Dienst anrufen und die werden mich zwangseinliefern. Roboterpolizei, Roboterkrankenwagenfahrer, Roboterärzte - da gibt es kein Entrinnen. Satan hat mit diesen Waffen die endgültige Macht über jedes Lebewesen und über die gesamte Erde bekommen. Es ist das Ende der Menschheit.

Ich brauche dann die Unterstützung von anderen Opfern, aber diese können auch daran gehindert werden, darüber müssen wir uns alle klar sein. Mit Abschirmstoffen können wir uns gegen die hochfrequenten Strahlen schützen, aber nicht gegen die, mit denen sie unser Gehirn manipulieren, auch gegen die Erhitzung meines Kopfes und Körpers habe ich noch nichts gefunden. Angeblich soll das Leder gegen die Mikrowellenstrahlung helfen.

Ich weiß nicht, wie es enden wird und ich werde immer stärker gehirntechnisch und körperlich invalidiert.

Herzliche Grüße

Britta J. 

 

Kommentare zum Bericht 

Da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass die Strahlentäter unsere Träume manipulieren, ja wirklich ganze Träume nachts "einspeisen" können und quasi dadurch fremde Menschen so im Unterbewusstsein gleich reagieren können, wie in dem Beispiel von Britta erwähnt, kann ich voll nachvollziehen!! 

MFG Jens

 

Es hat wenig Sinn sich mit Menschen zu unterhalten, die es nicht glauben wollen. Es gebe nur eine Chance die Angehörigen zum mitdenken zu veranlassen. Wenn sie von Franz Bludorf eine Expertise hat, diese Ihnen zu erläutern. Wenn sie das Problem immer noch nicht wahr haben wollen, dann kann man den Eltern nicht helfen. Es sind ja schon einige aufgestanden wie Nick Begich oder Dr. Munzert, oder auch Werner Altnickel. Aber da die Regierung ja damit andere Ziele verfolgt, wird es auch noch einige Jahre dauern, bevor in Deutschland einige kapieren, was damit erreicht werden soll. 

Allerdings diese Schweinerei ab zu stellen, gelingt ja nur diesen, die das betreiben!  

MFG Siegbert 

 

Es ist sehr traurig, dass die Mutter von Britta ihr nicht zuhört und ihr nicht glauben will. Es ist leichter, die grausame Realität als Blödsinn zu bezeichnen, anstatt sich mit dem Thema zu befassen und ihrer Tochter in ihrer Not zu unterstützen. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass diese High-Tech-Waffen bereits existieren. Ich bin Strahlenopfer und kann es vollkommen bezeugen!               

 Angela 

Ich habe dafür keine Worte. Genauso wie zu dem Zustand, in welchem meine Tochter sich befindet. Wir müssen es hinnehmen! Es hat keinen Sinn, andere überzeugen zu wollen. Wir müssen uns auf andere Dinge konzentrieren. Auf alles was uns Freude macht und das hinnehmen, was wir kurzfristig nicht ändern können. Mit viel Geduld, lieber zuwenig Worte als zuviel auf diese Technologie hinweisen. Sagen, dass wir sicher vieles noch nicht wissen, was heute möglich ist. Es ist menschenverachtend, wenn wir die Erfahrungen und Empfindungen unserer Mitmenschen in Frage stellen. Nach Möglichkeit versuche ich dem Umgang mit Leuten zu vermeiden, die sich so menschenverachtend aufführen. Es gibt so viel Schönes in unserer Umgebung! Da haben wir doch kaum noch Zeit, uns mit negativen Leuten, Dingen etc. lange abzugeben. Durch unangenehme Situationen müssen wir nun mal durch. Doch wir können versuchen, es nicht an uns heranzulassen.

In diesem Sinne

Rosa  

 

Bei uns ist es jedenfalls so, dass meine Tochter ständig gegen mich gesteuert wird. Es gibt nur wenige Momente, wo sie sich mir gegenüber "normal" verhält.  

Wir werden gegeneinander ausgespielt. Wir alle. Immer und immer wieder das gleiche Programm. Divide et impera (Teile und herrsche) ist ein Kinderspiel mit der speziellen Technologie.  

Wir wurden alle zu Bio-Robotern gemacht. Was Frau Britta J. erlebt, erlebe ich auch seit Jahren tagtäglich. Es besteht nicht die Gefahr, dass wir die Neue Weltordnung bekommen werden - nein, wir leben bereits schon viele Jahre in ihr. Darauf weist Mark Phillips in seinem Vortrag von 1996 hin. 

http://neue-familienordnung.jimdo.com/bio-roboter/cathy-o-brien/  

Es wird solange gehen, bis einmal die ganzen Satelliten und Mobilfunksender ausfallen. Dann erst kommt die Befreiung für den Menschen. Auf diesen Tag warte ich. Und der kommt, da bin ich mir sicher.  

 Liebe Grüße

Christa

************************************ 

 

 Richter nimmt Ehemann wegen Mordverdachts in Haft

Darmstadt 

26. Oktober 2012

 

Ehemann polizeilich bislang nicht aufgefallen – Beide Kinder in der Obhut des Jugendamts

Im Fall der 40 Jahre alten Eberstädterin, die am Donnerstagabend ihren schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus erlegen ist, hat ein Darmstädter Haftrichter nun Untersuchungshaft gegen den 51 Jahre alten Ehemann wegen Mordverdachts verhängt. Der Mann steht unter dringendem Tatverdacht, seiner Frau bei einem Familienstreit tödliche Verletzung zugefügt zu haben.

Die 40 Jahre alte Frau aus Eberstadt war am Donnerstagabend nach einem Familienstreit an schweren Kopfverletzungen gestorben. Wie die Polizei bekannt gab, hatte der 51-Jährige Ehemann gegen 15.30 Uhr die Polizei angerufen und von einem heftigen Streit in der gemeinsamen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus berichtet. Er steht nun unter dringendem Tatverdacht, seiner Frau die tödlichen Verletzungen bei der Auseinandersetzung zugefügt zu haben. Beim Eintreffen der Beamten fanden sie die Frau bereits mit schweren Kopfverletzungen vor, der anwesende Ehemann ließ sich widerstandslos festnehmen. Bislang schweigt er zu den Vorwürfen, die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

„Wir ermitteln in Richtung eines Tötungsdelikts“, bestätigt der Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt Sebastian Zwiebel. Die Frau sei sofort in ein Darmstädter Krankenhaus verbracht worden. Dort sei sie allerdings gegen 17.40 Uhr an ihren schweren Kopfverletzungen gestorben. Womit genau ihr die Verletzungen beigebracht wurden, werde in einer inzwischen veranlassten Obduktion der Leiche festgestellt. Man könne momentan nur so viel sagen, dass „wohl ein Gegenstand benutzt wurde“. Weitere Auskünfte zur Tat wolle und könne man zurzeit aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht machen, so Zwiebel. Der verdächtige Ehemann sei bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten.

Die getötete 40-Jährige hinterlässt zwei Kinder im Alter von vier und sieben Jahren. Beide Kinder wurden zunächst in die Obhut des Jugendamtes gegeben.

http://www.echo-online.de/region/darmstadt/Richter-nimmt-Ehemann-wegen-Mordverdachts-in-Haft;art1231,3351102

 

Kommentare:  

Die Frau rief öfters bei mir an. Auch zu Frau W. hatte sie in letzter Zeit Kontakt.  Da sich die Frau weder bei mir noch bei Frau W. meldet, obwohl wir ihr versicherten, sie könne jederzeit anrufen, wenn es ihr schlecht ginge und reden möchte, hat sie seit längerer Zeit nicht mehr angerufen. Nun macht sich Frau W. Sorgen um diese Frau. Sie befürchtet, dass es sich hier um sie handeln könnte.
 

Herzlichen Gruß 

Christa 

Vorsicht vor dem Ehemann von Lena Sch. in der Nähe von Darmstadt. Ihr Mann glaubt ihr nicht und will sie in die Psychiatrie abschieben.  Er hat ihr verboten mit anderen Betroffenen zu reden. Er ist jetzt arbeitslos  und die meiste Zeit Zuhause. Lena sagte, dass ihr Ehemann ihr alles weggenommen hat, sie bekommt kein Geld, keine Kreditkarte und auch kein Handy. Da Lena brutal und erbarmungslos gegen den Kopf bestrahlt wird und unerträgliche Schmerzen hat, ist sie am jammern und weinen, sie will sich umbringen und sieht keinen Sinn mehr im Leben, weil sie nicht in der Lage ist, ihre zwei kleinen Kinder richtig zu versorgen. Sie sucht aber Hilfe bei anderen Betroffenen. Wir sollten versuchen, einander zu helfen, wenn es möglich ist. Wir alle machen schreckliches durch! Britta hat es abgelehnt mit Lena zu telefonieren, es hätte keinen Sinn sagte sie, die Täter würden sofort jeden der mit ihr Kontakt aufnimmt, gehirnmanipulieren.


 Viele Grüße  
 

Angela


Es ist wunderschön, dass dieser geschilderte Mordfall in Darmstadt nicht die Lena Sch. betrifft. Wenn der Strahlenterror gegen Lena Sch. in Zukunft so weitergeht  und sich verstärkt, dann kann ich mir bei dem kasachischen Mann vorstellen, dass er seine Frau Lena eines Tages auch umbringt/totschlägt, weil er mit diesen extremen Problem und der psychischen Belastung nicht klar kommt und damit fertig wird. In Russland werden jedes Jahr mehr als 20 000 Frauen von ihren gesteuerten Männern zu Tode geprügelt.

 

MFG Dieter 

25.10.2012

 

Mann soll seine Familie ausgelöscht haben 

www.focus.de/.../kriminalitaet-trauer-in-kruft-mann-soll-seine-famili...

 

Familiendrama in Rheinland - Pfalz: Ein Mann soll in Kruft bei Koblenz seine Frau und die beiden Söhne getötet haben. Der 47-Jährige habe sich am frühen Freitagmorgen in Saarbrücken gestellt, teilte die Polizei am Freitag in Koblenz mit.

Er habe angegeben, am Vortag seine zwei Söhne im Alter von sieben und neun Jahren sowie seine 43 Jahre alte Ehefrau umgebracht zu haben. Anschließend sei er zu Verwandten ins Saarland gefahren. Diese begleiteten ihn dann zur Polizeiwache.

Die Beamten fanden die drei Leichen wenig später in dem Einfamilienhaus. Die Ehefrau und beide Kinder wurden laut Polizei offensichtlich Opfer eines Gewaltverbrechens. Das Haus werde nun von der Spurensicherung untersucht, sagte ein Polizeisprecher. Voraussichtlich am Samstag sollen die Leichen obduziert werden. Wo genau die drei Toten in dem Haus gefunden wurden und wie sie ums Leben kamen, war zunächst nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft und die Koblenzer Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. 



Auch zu den möglichen Hintergründen der Tat machten weder Polizei noch Staatsanwaltschaft Angaben. Der Familienvater sollte dem Haftrichter noch am Freitag vorgeführt werden. «Wir sind dabei, die Vorführung des Beschuldigten zu organisieren», sagte der leitende Koblenzer Staatsanwalt, Harald Kruse.

Der Krufter Ortsbürgermeister Rudolf Schneichel (CDU) zeigte sich geschockt. «Wir haben keine Worte, es gab keinerlei Anzeichen», sagte Schneichel der dpa. Der Familienvater, der nach Auskunft des Ortsbürgermeisters einen Schwerbehindertenausweis besitzt, habe seit dem Frühjahr als 400-Euro-Jobber in den Grünanlagen der Gemeinde gearbeitet. «Er war stolz auf seine Kinder.» Die Familie habe seit etwa zwölf Jahren in dem kleinen, älteren Einfamilienhaus in der 4000 – Einwohner - Gemeinde gewohnt.