Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Grundgesetz PDF Drucken E-Mail

Die schmutzige Unterseite des Grundgesetzes: elektronische Massenfolter von  

unzähligen Bundesbürgern

Gedanken eines Folteropfers zum 60jährigen Bestehen des Grundgesetzes

 

Die deutschen Medien und Politiker feiern das 60jährige Bestehen des Grundgesetzes. Nur wenige beklagen seine Erosion durch Unterwanderung der Grundrechte durch verfassungswidrige und einschränkende Gesetze sowie illegale Maßnahmen von Polizei, Justiz und Geheimdiensten. Im großen und ganzen sind aber selbst diese Kritiker hochzufrieden mit den Zuständen, wie sie sind und weigern sich konstant und hartnäckig, Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen, die Deutschland als faschistische Bananenrepublik ausweisen. Es geht um den Terror, der landauf, landab mit elektronischen Distanzwaffen, biologischen und chemischen Waffen sowie multiplem Stalking-Terror gegen unzählige unschuldige Bürgerverübt wird - mit Duldung und Rückendeckung durch alle verantwortlichen Behörden (vor allem Polizei, Justiz und Geheimdienste) und Politiker. Soweit sie nicht aktiv beteiligt sind, decken sie diesen heimlichen Genozid mit Verleugnen und Wegsehen. Die Medien beugen sich der umfassenden Tabuisierung des Themas und schweigen sich aus über diese Verbrechen, die im Namen des Staates verübt werden. Die Opfer sind zu einem kleinen Teil kritische und unbequeme Geister; die überwiegende Mehrheit sind alte Menschen, Kinder, Kranke, Menschen, die aus rassischen oder religiösen Gründen zur Zielscheibe der Verfolgung wurden, Menschen, die ihren Beruf unbestechlich ausüben oder ausgeübt haben. Auffallend hoch ist der Anteil der Personen mit alternativer Lebensgestaltung oder einem naturheilkundlichen Erwerb.

Das Europa-Parlament hatte im Jahr 1999 noch den Mut und die Handlungsfreiheit, eine Resolution gegen die Bedrohungen zu verabschieden, die sich ankündigten, und ist seitdem verstummt.

Die Parlamentarier haben Aufklärung über Gladio verlangt und wurden von der NATO mit Schweigen bedient. Wie der Sonderbeauftragte der EU, Dirck Marty, am 26.03.09 vor dem Bundestags-Untersuchungsausschuss zu den CIA-Folterflügen bezeugt hat, haben die NATO-Mitgliedsstaaten de facto in einem geheimen Abkommen unmittelbar nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 die Grundrechte außer Kraft gesetzt, indem sie den US-Geheimdiensten völlige Bewegungs- und Straffreiheit für alle Verbrechen zugesichert haben, die sie auf ihrem Territorium verüben. Dieser Verfassungsbruch durch die Hintertür führt das Grundgesetz ad absurdum und weist es als trügerische Fassade einer Demokratur aus. So führen nun alle das schöne Demokratie-Theater zum 60jährigen Bestehendes Grundgesetzes auf, und alles scheint in der besten Ordnung zu sein, denn die Tatsache, dass Hunderte, wenn nicht Tausende von Bundesbürgern mit elektronischen Waffen gefoltert werden, die übersehen alle der guten Ordnung halber ganz einfach.

 

Ruth Gill

 

Informationen zum Thema finden Sie unter:

http://stopptmindcontrol.lima-city.de

http://psychophysischer-terror.com

http://mindcontrol.twoday.net