Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Resolution PDF Drucken E-Mail

Resolution adopted by the General Assembly


United Nations A/RES/64/117
General Assembly Distr.: General
15 January 2010
Sixty-fourth session
Agenda item 84, 09-46885, *0946885*


Resolution adopted by the General Assembly [on the report of the Sixth Committee (A/64/452)] 64/117. The scope and application of the principle of universal jurisdiction The General Assembly, Reaffirming its commitment to the purposes and principles of the Charter of the United Nations, to international law and to an international order based on the rule of law, which is essential for peaceful coexistence and cooperation among States:

1. Requests the Secretary-General to invite Member States to submit, before 30 April 2010, information and observations on the scope and application of the principle of universal jurisdiction, including information on the relevant applicable international treaties, their domestic legal rules and judicial practice, and to prepare and submit to the General Assembly, at its sixty-fifth session, a report based on such information and observations:

2. Decides that the Sixth Committee shall continue its consideration of the scope and application of the principle of universal jurisdiction, without prejudice to the consideration of related issues in other forums of the United Nations:

3. Decides to include in the provisional agenda of its sixty-fifth session the item entitled “The scope and application of the principle of universal jurisdiction”.

64th plenary meeting, 16 December 2009

 

Übersetzung 

Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen

angenommen am 15.Januar 2010


betreffend einer Universellen Gerichtsbarkeit/Rechtssprechung
 

 

Basierend auf der UN-Charta und den Prinzipien der Rechtsstaaten soll eine universelle Rechtssprechung eingeführt werden, welche die internationale friedliche Kooperation und die Koexistenz der Staaten garantiert. ( Anmerkung: Eigentlich nur eine Erweiterung und Verstärkung des internationalen Völkerrechts).

1. Bis zum 30.April 2010 sollen die UNO-Mitgliedstaaten dem UNO Generalsekretär für die Generalversammlung diesbezügliche Beobachtungen, die einheimische gesetzliche Regelung und Rechtsprechung, die angewendeten internationalen Vereinbarungen und weitere Informationen bezüglich einer universellen Rechtsprechung  der 65.UN-Sitzung melden

2.Die 6. UN-Kommission soll anhand dieser Daten in ihrer Arbeit fortfahren, eine universelle Rechtsprechung zu erstellen, ungeachtet ähnlicher oder damit in beziehungstehenden Bemühungen in anderen UN-Foren.   

3. Die Vollversammlung entscheidet, dass in der nächsten, der 65.Vollversammlung, das Traktandum "Geltungsbereich und Anwendung der universellen Rechtsprechung" auf die Traktandenliste kommt.   

 

15. Januar, die 64. Vollversammlung

 

Anmerkung: Es handelt sich hierbei nur um das Internationale Völkerrecht, also die Rechtsbeziehungen der Staaten untereinander, die vereinheitlicht (universell) werden sollen, nicht um ein allgemeines, universell gültiges Recht für alle Menschen.