Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Ich fordere Gerechtigkeit/Petition PDF Drucken E-Mail

 Staatsanwaltschaft Traunstein: Erheben sie Anklage gegen Michael K. wegen

Körperverletzung mit Todesfolge!

 

http://www.change.org/p/staatsanwaltschaft-traunstein-erheben-sie-anklage-gegen-michael-k-wegen-k%C3%B6rperverletzung-mit-todesfolge

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,  

Ich fordere Gerechtigkeit für meinen getöteten Sohn André!  

Vor über einem Jahr, am 25.07.2014, wurde mein Sohn André mit 33 Jahren aus dem Leben gerissen. Ein Leben, das er so sehr liebte.  

Es war ein sonniger Tag, André kam gerade vom Baden und wollte seine Freundin besuchen als er im Hinterhof eines Wohnviertels - vor den Augen der dort spielenden Kindern - durch den Kopfschuss eines Zivilpolizisten getötet wurde!

Diese "missglückte Verhaftung" - wie es von Seiten der Polizei und der Staatsanwaltschaft Traunstein heißt -  hat mir meinen geliebten einzigen Sohn genommen. Dieser Verlust ist sehr schwer für mich zu verkraften. Noch schwerer macht es jedoch die Tatsache, dass der Täter, da Polizeibeamter, anscheinend ungestraft davon kommt und nicht verurteilt, ja noch nicht einmal angeklagt wird. Nach über einem Jahr sind - abgesehen von der Suspendierung des Todesschützen - noch keine rechtlichen Schritte erfolgt.

Auch wenn es meinen Sohn weder lebendig macht noch die Trauer und den Schmerz verringert, so fordere ich doch, dass ihm zumindest Gerechtigkeit widerfährt. Und dass unser Rechtsstaat über seine Diener mit der gleichen Härte richtet wie er es bei gleichem Vergehen bei seinen Bürgern tun würde. 

Fordern Sie gemeinsam mit uns Gerechtigkeit und unterzeichnen Sie hier. 

Die Hintergründe: 

André wurde formal per Haftbefehl gesucht, ausgestellt wegen dem angeblichen Handel mit Marihuana. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden jedoch weder Rauschmittel noch sonstige Beweise für Marihuana-Handel/-Konsum nicht gefunden. Auch die Obduktion meines Sohnes ergab keinerlei Hinweise auf Drogen. Einzig die Aussage eines mittlerweile verurteilten Bekannten und André´s Vorgeschichte brachten ihm den Haftbefehl ein. 2007 wurde er für den früheren Handel mit Marihuana verurteilt. Diese Strafe hatte er jedoch verbüßt und hatte bereits als Freigänger, noch vor seiner Entlassung, ein neues Leben begonnen. Er hatte eine Arbeit und wollte mit seiner Freundin eine Zukunft abseits der Kriminalität aufbauen.

Die Ermittlungen ergaben, dass die beiden Polizeibeamten für den 25.07.2014 als Sicherheitsbeamte bei einem Fußballspiel des SV Wacker Burghausen eingeteilt waren. Trotz der offiziellen Anweisung, ins Fußballstadion zurückzukehren, haben die Beamten eigenmächtig versucht, André zu verhaften. Als dieser fliehen wollte, feuerte der Beamte Michael K. einen Warnschuss ab und kurz darauf - einer Hinrichtung gleich - den tödlichen Schuss ins Genick!

Bitte unterstützt mich mit Eurer Unterschrift, damit die Staatsanwaltschaft Traunstein endlich Anklage erhebt und der Todesschütze rechtmäßig verurteilt wird - so wie jeder andere Bürger auch verurteilt werden würde. Danke!  

Erheben sie Anklage gegen den Polizisten, der André B. erschossen hat!!

Bayern ist in Justiz-Angelegenheiten so unglaublich rückschrittlich. Befangene Richter, verblendete Staatsanwälte und mordende/prügelnde Polizisten Hand in Hand - DAS ist das Justiz- System in Bayern und DAS hier ist der Beweis!!

Hört auf Mörder zu decken! Mord bleibt Mord, egal ob in Uniform oder Nachthemd!!! Bayern, komm endlich im 21. Jahrhundert an!

Es  kann nicht sein, so etwas derart tragisches durchgehen zu lassen... Dieser Zivilfahnder ist ein Mörder, ohne wenn und aber! Einen wehrlosen, flüchtigen von hinten in den Kopf zu schießen... nicht auszudenken, was noch passieren hätte können (siehe Text)!

Dieser Mensch muss genauso hart bestraft werden, wie jeder andere auch der nachgewiesen wegen Mord verurteilt wird!!!

 

Petitioning Staatsanwaltschaft Traunstein

Am 25. Juli 2014 verlor  André B. im bayerischen Burghausen schlagartig sein Leben - die Kugel aus der Pistole eines zivilen Polizeibeamten traf den 33-Jährigen in den Hinterkopf.

Der Schütze und sein Kollege waren für diesen Tag zur Stadionsicherheit bei einem Spiel des SV Wacker Burghausen eingetragen, observierten dennoch die Wohnung der Freundin des Opfers. Schon bevor sie André sichteten, zog der Schütze seine Waffe. Besonders tragisch: Ein Querschläger hätte auch spielende Kinder treffen können, die sich direkt nebenan auf einem Grünstreifen befanden.

Gedrillte und ferngesteuerte Polizisten in der BRD sind heutzutage sehr gefährlich für die Zivilbevölkerung und besonders für Kinder! Sie dürfen jeden Menschen ohne Befehl erschießen!!

http://www.change.org/p/staatsanwaltschaft-traunstein-erheben-sie-anklage-gegen-michael-k-wegen-k%C3%B6rperverletzung-mit-todesfolge