Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
MDR Sachsen über Strahlenverbrechen PDF Drucken E-Mail

 

 MDR Sachsen Anhalt

 

 

Freitag, 16.05.14

22:00 - 23:58

 

 

  Bedrohung durch Radarstrahlen in Deutschland - Helmut Michael

   http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/sendung393344_letter-U_zc-6e982065_zs-dea15b49.html

  • Helmut Michael (60) aus Greiz glaubt zu wissen, dass er von Radar- und Laserstrahlen bedroht wird. Die physischen Auswirkungen sind für ihn real. Herzrasen, Gelenkschmerzen, starke Kopfschmerzen, brennende Augen und akute Schlafstörungen. Helmut Michael bezeichnet sich selbst als ein "mind control victim", eine Gruppe von Menschen, die sich mittels technischer Apparate aus der Ferne durch Bestrahlung kontrolliert und gesteuert fühlen. Für viele sind Menschen wie Helmut Michael einfach nur Spinner und Technik-Paranoiker. Sind sie einfach nur verrückt oder sind sie sogar die eigentlichen Propheten unserer Zeit? 
  •  

  •  

  • Es gibt viele Anzeichen, dass wir Menschen von Geheimdiensten, Regierungen und Konzern beobachtet oder sogar manipuliert werden. Helmut Michael versucht sich dagegen zu schützen, mit Messgeräten und selbstgebauten Schutzhüllen im Haus. Nur wenn er in Bewegung ist, fühlt er sich einigermaßen sicher. 
  •  

Lieber Herr Michael,

wir möchten uns im Namen des Vereins gegen den Missbrauch psychophysischer Waffen e. V.aller lebendigen Betroffenen und im Namen aller ermordeten Betroffenen, Herrn Helmut Michael für seinen hervorragenden Beitrag beim MDR live Programm "Unter Uns" am 16.05.2014 herzlich danken! 

Herr Michael hat einen sehr ernsten und glaubwürdigen Auftritt gemacht und hat dabei an alle Betroffene gedacht! 

Unsere Bevölkerung hat diese Sendung gesehen und reden jetzt viele Deutsche über diesen Beitrag von Helmut Michael  "Die Wirklichkeit kommt", es geht u. a. um die Total-Überwachung aller Menschen! 

Wir freuen uns sehr, dass die Bevölkerung endlich begriffen hat, was hier in Deutschland los ist! Herr Michael hat sehr gute und wichtige Arbeit geleistet!

Gott sei Dank!

Wir wünschen Herrn Michael viel Kraft und Gesundheit!

Wir müssen jetzt alle Kräfte mobilisieren, um weiter zu kommen!


Liebe Grüsse 

Vorstand des Vereins

 

 

 

Deutsche Bürger demonstrieren seit 10 Jahren in Ettlingen und in Karlsruhe gegen Strahlenwaffen und MindControl Technologien! Die Wahrheit kommt langsam ans Licht!

 

 

Der Film von Nils Boulbrinker hat viele Nachteile. Obwohl so einen Film zu haben,  ist es besser als nichts! Es kann sein, dass wir noch eingeladen werden, um darüber noch beim TV - Sender zu diskutieren. 

 

Die Wirklichkeit kommt 

Deutschland 

2013 

Original-Titel:  

R: Niels Bolbrinker

B: Niels Bolbrinker

P: Thomas Tielsch

K: Niels Bolbrinker

S: Niels Bolbrinker

Musik: Paul Lemp

V: Real Fiction

 

Anett EcklebeMatthias ErbeMichael Yakos,Stefano MacorSusanne WohlleberAnn-Susann  

Dokumentarfilm DIE WIRKLICHKEIT KOMMT verschiebt Niels Bolbrinker die Perspektive ein wenig. Er richtet seinen Blick auf Menschen, die sich auf futuristische Weise von einem gewaltigen Überwachungsapparat verfolgt fühlen – und fragt sich, ob diese Vorstellungen Realität werden könnten. Unter anderem trifft er einen russischen Immigranten sowie einen Familienvater aus Berlin , die beide überzeugt sind, dass der Staat ihnen mittels elektromagnetischer Strahlen gezielt das Leben zur Hölle macht. Oder eine Frau, die ihr Leben ausschließlich auf Reisen  verbringt, weil sie glaubt, dass man mittels heimlich implantierter Mikrochips jeden ihrer Schritte verfolgt. Und bereits in den 1970er Jahren warnte der legendäre »Sendermann« auf den Straßen Berlins vor der Totalüberwachung durch die CIA.  

 

 

Als Zuschauer fühlt man sich in eine Art Paralleluniversum entführt, wo Drohnen in Form von täuschend echt aussehenden  Kolibris Wanzen platzieren und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts eine Kamerasoftware entwickeln, die »verdächtige Personen« anhand von Körperbewegungen erkennt – was natürlich eine fortwährende Beobachtung und Auswertung sämtlicher Passanten voraussetzt. Die aktuellen Onlineausspähungen der NSA wirken gegen solche Zukunftsaussichten wie Kinderkram. Daneben zeigt der Film Aufnahmen historischer Experimente, in denen Wissenschaftler die Gehirnströme von Menschen manipulieren. 

Bolbrinker schildert das alles sehr nüchtern, in Form einer persönlichen Spurensuche, die ihn vom Verband der durchaus auch skurrilen »Mind Control Victims« zu jenen Menschen führt, deren Arbeit tatsächlich auf eine Gedankenkontrolle hinausläuft. Klug macht sein Film die Schnittmengen von Wahn und Wissenschaft sichtbar: Das Ziel der Überwachungsspezialisten besteht letztlich darin, die Science-Fiction in den Köpfen der Paranoiker irgendwann Realität werden zu lassen. Dass die Bedrohung schon viel früher losgeht, bringt eine Sprecherin vom Chaos Computer Club auf den Punkt: »Wer sich überwacht fühlt, lebt nicht frei. Und wenn Freiheitsrechte nicht gelebt werden, sterben sie ab. 

 

Wahnsinn setzt sich durch  

Nils Michaelis • 16. Mai 2014 

Noch weiß die Kamera nicht, was diese Menschen im Schilde führen. (Foto: Real Fiction)

Menschen, die vor totaler Überwachung warnen, galten früher als Spinner. Niels Bolbrinkers Film „Die Wirklichkeit kommt“ zeigt, wie scheinbare Hirngespinste zur  Methode wurden – und was uns noch blühen könnte.

 

Die Szenerie in dem Dokumentarfilm erinnert an einigen Stellen an einen Endzeit-Blockbuster. Ein armer Irrer – zumindest wird er von allen dafür gehalten – spaziert mit einem Pappschild durch die Straßen und warnt vor einer Katastrophe. In diesem Fall sind es geheime Strahlen, die alles und jeden kontrollieren. Doch dieser Mensch, den Bolbrinker in Erinnerung ruft, ist keine Fiktion: In den 70er-Jahren lief der „Sendermann durch West-Berlin, um gegen groß angelegte Spitzeleien durch die USA zu protestieren. Mit den gigantischen Abhöranlagen auf dem Teufelsberg schien in der atmosphärisch aufgeheizten Frontstadt ein objektiver Nachweis dafür gegeben. Bis heute finden sich die Parolen des „Sendermannes“ auf Berliner Mauern. Ebenso real ist das Gefühl, dass der Mann gar nicht so falsch lag. Dafür sorgen allein die Enthüllungen über die Schnüffeleien im Internet und in Mobiltelefonen durch die NSA. Ist das, was vor 40 Jahren als Irrsinn galt, nunmehr Realität? Und werden elektromagnetische Wellen gar im Verborgenen eingesetzt, um unliebsame Menschen zu quälen?

 

Was Geheimdienste wünschen?

 

Wie scheinbarer Wahnsinn zur Methode geworden ist und in weitaus größerem Ausmaß werden könnte, beschreibt Bolbrinker in seinem Film. Er lässt Forscher im Bereich Sicherheitstechnik zu Wort kommen, die erklären, was bereits heute mit Drohnen und Spezialkameras möglich ist, um gegen Terroristen oder gewalttätige Demonstranten vorzugehen und welche Wünsche noch offen sind. 

 

Sogenannte Mind Control Victims – Menschen, die meinen, jemand versuche sie durch Wellen oder implantierte Chips zu manipulieren – berichten, warum und wie sie sich vor den Strahlungen schützen und wie sie unter dieser Bedrohung leiden. Zudem erklären Experten, welche Folgen die vor allem vom Whistleblower Edward Snowden offengelegte Unterwanderung der digitalen Welt durch britische und US-Geheimdienste für Folgen für eine offene Gesellschaft hat – und wie dieses Merkmal zur bloßen Chiffre zu verkommen droht.

 

Am deutlichsten bringt Constanze Kurz vom Chaos Computer Club die Folgen der Überwachung, die sie von einer quasireligiösen Paranoia getrieben sieht, auf den Punkt. „Das Wissen um unsere soziale Interaktion und Kommunikation ist eine Machtfrage“, sagt sie. Der Philosoph Thomas Metzinger fordert gar, dass die Menschheit einen neuen kulturellen Kontext für digitale Errungenschaften entwickelt, um das Bewusstsein für den Missbrauch der Technologie zu schärfen und diesem damit entgegenzuwirken.

 

Der Reiz dieser Dokumentation liegt darin, dass Bolbrinker weder eine überzogene Alarmstimmung erzeugt noch den erhobenen Zeigefinger durch den Cyperspace fahren lässt. Man hat eher das Gefühl, er habe sich der Materie wie ein staunendes Kind genähert, das Zug um Zug begreift, womit und mit wem es zu tun hat. Daher rührt auch der ruhige Erzählfluss,  in dem sich wahre Abgründe auftun.

 

Etwa, wenn ein Militärexperte aus Nordamerika erklärt, beim Anti-Terror-Kampf seien nicht die Menschen, sondern die Technik das Problem. Zwar könnten die Geheimdienste noch nicht durch Wände gucken, doch mit flinken kleinen Drohnen sei man kurz davor. Am Ende müsse es aber darum gehen, die Gedanken der als gefährlich eingestuften Zeitgenossen lesen zu können. Und ein deutscher Forscher vom Fraunhofer-Institut führt mit seelenruhigem Tüftlerstolz vor, welchen Stand die moderne Bildauswertung erreicht hat. „Leider können wir bedrohliche Einstellungen noch nicht an den Bewegungen der Menschen erkennen“, sagt er. Es bleibt kein Zweifel daran, dass er alles tun wird, um dieses Ziel zu erreichen. Wer ist hier eigentlich der Wahnsinnige?

 

Skurril geraten die Passagen über die vermeintlichen Strahlungsopfer. Einer der Männer hatsein Haus von innen mit Planen und Decken verrammelt, um die gefährlichen Wellen auszusperren. An diesen Stellen übermannt einen die unfreiwillige Komik. Doch das Lachen bleibt einem in Halse stecken. Wie sagt doch ein Psychologe in dem Film: Das, was Menschen mit einer gewissen Schizophrenie äußern, stellt sich später mitunter als Wahrheit heraus. Sind die Prophezeihungen des „Sendermannes“ im Nachhinein nicht weniger abstrus, als sie seinerzeit anmuteten?

 

Freilich stößt Bolbrinkers lakonische Erzählweise auch an ihre Grenzen. Anstatt zumindest am Ende klar Stellung zu beziehen, entlässt uns der 1951 geborene Regisseur mit einer flapsigen Pointe. Man mag darin einen stimmigen Schlusspunkt sehen. Doch gerade dort offenbart sich die Schwäche des Films, kaum auf Alternativen zu den reichlich ausgebreiteten Schattenseiten der vernetzten Welt und des technischen Fortschritts einzugehen. Das tut dem hohen Erkenntnis- und Unterhaltungswert allerdings keinen Abbruch.

 

Info: Die Wirklichkeit kommt (Deutschland 2013), ein Film von Niels Bobrinker, mit Harald Brems, Constanze Kurz, Thomas Metzinger, Maurus Tacke u.a., 82 Minuten. Ab sofort im Kino. 

http://www.vorwaerts.de/120254    

Kommentare: 

Nachdem ich am Samstag recht erfolgreich an der Demo in Hamburg "Freiheit statt Angst"

teilgenommen habe und am Sonntag nach dem Film "Die Wirklichkeit kommt" in der

anschließenden Diskussion zu unserem Thema erzählte, werde ich jetzt maßlos gequält.

Man hatte auch versucht zu verhindern, dass ich zum Kino fahren konnte. Etwa eine Stunde

vorher wurde der Infarkt Strahl gesendet, der mich für längere Zeit außer Gefecht setzte.

Gerade als ich mir Hilfe holen wollte, wurde abgeschaltet, so dass ich die Wohnung

verlassen und zum Kino fahren konnte. Im Kino wurde außergewöhnlich stark auf

den Kopf gestrahlt, so dass ich trotz aller Mühe dem Film nicht immer folgen konnte.

Außer immer wieder übelkeitserregender Folter, bis kurz vor dem Erbrechen, dann

wird nachgelassen und nach kurzer Zeit geht es wieder los, wird sehr stark auf die

hinteren Lenden gestrahlt. Es ist eine fürchterliche Qual die mir im Moment angetan

wird. Trotzdem werde ich weiterhin alles tun, um diese elende Folter bekannt zu machen.

Wer mich stoppenwill, muss mich schon umbringen!

Rosa Peukert

19.05.2014, 3:30 Uhr nachts

****************

 

Was passiert, wenn die Überwachungstechnik in unseren Körper gewandert ist und wir

die Kontrolle über uns selbst vollständig verloren haben? Das ist die zentrale Frage

des Dokumentarfilms "Die Wirklichkeit kommt". Schon früher glaubten sich Menschen

von unsichtbaren Strahlen verfolgt und am Telefon überwacht. Damals galten sie als

paranoid. Heute aber wird jeder registriert, der ein Lebenszeichen von sich gibt.

Mittlerweile erscheint uns das als ganz normal.

 

Die totale Überwachung - Science Fiction oder Realität?

 

Spätestens seit den Enthüllungen über die NSA wissen wir, dass unsere Wirklichkeit

allmählich engmaschig erfasst wird, während gleichzeitig die Neurowissenschaft

daran arbeitet, unsere Gehirnströme zu optimieren. Was bedeutet dies alles für uns

Menschen? Im West ART–Studio zu Gast: der Dokumentarfilmer und

Produzent ThomasTielsch 

 

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/kulturwelt/gespraech-mit-niels-bolbrinker-100.html 

http://www1.wdr.de/fernsehen/kultur/west-art-magazin/sendungen/diewirklichkeitkommt102.html 

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1394008.html