Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
WAVE AND CHEMICAL-BIOLOGICAL WEAPONS PDF Drucken E-Mail

 

Der kombinierte Einsatz von Wellen und chemisch-biologischen Waffen

 

Auf unserer Website haben wir einen Überblick über die Methoden präsentiert, wie die "speziellen Mittel" angewandt werden. Wenn man die Fälle beurteilt, von denen in der Presse berichtet wird, werden diese Methoden weiterhin verwendet, jedoch als Ergebnis einer Langzeit-Beobachtung ist die Einsicht aufgetaucht, dass andere nicht-kontakt Methoden der Anwendung aus der Entfernung existieren.

Aus der Geschichte der Anwendung von chemisch-biologischen und elektromagnetischen Waffen ist ein Konzept der kombinierten Nutzung dieser drei Komponenten mit ihren destruktiven Auswirkungen bekannt. Dieses Konzept wurde später auf die Idee regulierender biochemischer Prozesse auf Zellebene übertragen, indem man lebendige Organismen elektromagnetischer Strahlung aussetzte, was ähnliche Effekte hervorbrachte wie der Einsatz von chemischen und biologischen Mitteln. Aber solche Mittel waren nur in Mikrodosierung erforderlich oder man verwendete chemische oder biologische Mittel, die bereits im Körper schlummerten. Und dann kam die Gelegenheit, dasselbe ohne Mittel zu machen und man setzte nur elektromagnetische Strahlung ein, um die biochemischen Prozesse innerhalb des Organismus zu kontrollieren.  

Zum Beispiel brachte die Seite http://www.raven1.net eine Buchbesprechung [1], die über das Gemeinschaftssymposium zum Thema “ Die Interaktion zwischen elektromagnetischen Wellen und biologischen Systemen“ (1987, Tel Aviv, Israel) berichtete. Das Buch sagt zum Teil aus, dass schwach niedrige Frequenzen und Radiofrequenzen, elektromagnetische Felder, die zu extrem niedrigen Frequenzen amplitudenmoduliert wurden, das Verhalten von Hormonen, Neurotransmittern und anderer Moleküle in den Körperzellen verändern können und so zur Entstehung verschiedener Krankheiten einschließlich onkologischer Krankheiten, beitragen.

Eines der Bücher, die kürzlich in den Buchhändelsregalen [2] erschienen, berichtete über genetische Wellenwaffen, die "aktive Entwicklung dessen, was gegenwärtig durch gewisse Kräfte ausgeführt wird" ([2], p. 269). Dies bedeutet die Möglichkeit der Transmission eines Pakets von Virusinformation durch Wellen mit Hilfe eines "repeaters". Das Resultat eines solchen Wellenpakets, das in den menschlichen Körper gelangt, kann sein, dass das Virus auf physischer Ebene auftaucht und eine virusähnliche Krankheit hervorruft ([2], p. 289, 293). (Letztendlich kann ein Virus als Giftinformation gesehen werden.) 

Einmal im menschlichen Körper ist ein solches Wellenpaket fähig, den gesamten Stoffwechselverlauf zu verändern, es kann insbesondere das Erscheinen endogener Toxine verursachen, was die Autoren entdeckten, die eine "schlimme Vergiftung des Organismus" erlebten, als sie sich angeblich den Strahlen aussetzten.

Die Autoren waren "überrascht zu entdecken, dass hinter all dem die Geheimdienste, meist der russische, aber ebenfalls andere standen" ([2] p. 105).

Wir haben entschieden, diese Information so zu kommentieren: Diese Art von Arbeit wurde tatsächlich in der UdSSR durchgeführt ([3] Kaznatschejev), und später in den Laboratorien der Russischen Wissenschaftsakademie ([4], Gariaev). Insbesondere wurde es möglich, in einer lebenden Zelle ohne direkten Kontakt Symptome hervorzurufen, die mit denen einer Viruainfektion identisch waren. Der Effekt ist bedingt durch die Informationsübertragung von einer kranken Zelle auf eine gesunde mit dem Mittel elektromagnetischer Wellen. (Ultraschwache elektromagnetische Strahlung) ([3], Kaznatschejev, Seite 22, 23).  

Der Veröffentlichung [5] nach, sollen die Entdeckungen von Kaznacheev die Basis für das russische, elektromagnetisch-biologische Kriegsprogramm, gewesen sein. Nun zu den Repeatern: Diese Art von Generatoren simuliert die Topologie und die Elektrodynamik des DNA-Noleküls und existierte bereits 1994 in den Laboratorien der russischen Wissenschaftsakademie([4] Gariaev, p. 3); Pläne wurden erstellt, eine Familie von bio-opto-radioelektronischer und bio-axion-Ausstattung ([4], p. 198) zu schaffen, die fähig sein sollte, die Wellenstadien (oder "Wellenzustände") des Genoms zu simulieren. Es wurde nach der Möglichkeit einer Nicht-Matrix-Synthese von Polypeptiden und Polynukleotiden mit der Wellenmethode geforscht. ([4], p. 100) (Polynukleotiden: DNA, RNA; Polypeptiden: Proteine, das Fundament der Zellen lebender Organismen).

Wenn wir uns auf unsere persönliche Erfahrung und auf die Information aus offenen Quellen verlassen und die Fälle analysieren, bei denen spezielle Mittel zur Anwendung kamen, wenn wir zudem das seltsame Bild beobachten, das die Ausbrüche von Viruserkrankungen bei Mensch und Tier in den vergangenen zwei Jahrzehnten rund um den Erdball bieten, dann müssen wir diese Methoden als ziemlich überzeugend (einleuchtend, glaubhaft) erachten.

1. Die elektromagnetische Interaktion mit biologischen Systemen. Ausgabe 1989, “Plenum Press”, von Dr. James C. Lin von der Universität Illinois, New York: Biologische Amplifikation, http://www.raven1.net/bioamp.htm

2. Vlad Bulgakov. (In der Kollaboration mit  höchsten Welten), Buch 2,  Ausgabe 2007, “Amrita-Rus”, Moskau. (auf Russisch)

3. V. P. Kaznatschejev, L.P. Michailowa. (Extrem-niedrige Frequenzen in Zell-Zell-Interaktionen). Ausgabe “Nauka” 1981,  Novossibirsk, (auf Russisch).

4. P. P. Gariajev. Das Wellengenom. Die Enzyklopädie der russischen Gedanken, Ausgabe 5, 1994, “Obshchaya Polza”, Moskau, (auf Russisch). www.dgeim.de/page80/page22/page177/page189/page189.html

5. C.B. Baker. ELF- elektromagnetische Krankheits-Transmission. http://www.rense.com/political/weapons/elf_sick.htm 

Vadim V. Baranov
Tatyana A. Baranova
 

5. Juni, 2011

USA 

******************  

Antwort für unsere Leser 

In dieser Botschaft möchten wir auf die Briefe antworten, die wir per e-mail unter der Adresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erhalten haben. Der Grund für diese "kollektive" Antwort ist, dass der Kern der Probleme und Fragen, mit denen man sich an uns wandte, im Grunde derselbe ist. Wenn wir einem einzelnen Leser getrennt antworten, würden wir zudem den anderen Lesern Informationen vorenthalten. Alles, was wir auf unsere Website gestellt haben, ist wichtig und dort ist es auch für jeden zugänglich. Wir fühlen tief und aufrichtig mit all denen, die unter dem Druck der "speziellen Mittel" stehen. Wie sich herausgestellt hat, gibt es eine große Anzahl solcher Leute. Es ist extrem schwierig für eine Person, die sich in einer solchen Situation befindet, das zu begreifen.  

Jedes Mal, wenn sie attackiert wird, wird sie sich das Gleiche sagen: Dies ist unmöglich, was habe ich getan, um das zu provozieren? Und was soll ich jetzt tun? Sie werden Antworten auf diese Fragen finden, wenn Sie aufmerksam unsere Website lesen. Dort wird eine Liste zusätzlicher Informationsquellen zitiert. Viele Heilmittel sind einfach und leicht zu beschaffen, die Schwierigkeit ist nur, dass sie jeden Tag immer wieder angewandt werden müssen und dass sich das Alltagsleben der Person so verändert, dass es nur schlecht in die üblichen Lebensmuster (oder Lebensabläufe) passt.

Im Augenblick wird die Situation allerdings dadurch erleichtert, dass nicht allein das Internet, sondern auch die russische Presse und sogar das Fernsehen ziemlich offen über diese Thema sprechen. Mehr und mehr Leute und Organisationen wissen, worum es geht. Zu der Zeit, als wir begonnen haben, konnten wir noch nicht einmal daran denken, dass sich 14 Jahre später alles auf so dramatische Weise ändern würde. Wir waren erfolgreich bei der Hauptsache, die darin bestand, das Thema zunächst aufzuwerfen und das zu formulieren, was zu dieser Zeit noch undenkbar erschien.

Das Ziel, das wir uns damals setzten, war, das einfache Volk über die verdeckten Methoden der Verfolgung zu informieren. Wir glauben, dass wir dieses Ziel mit Erfolg erreicht haben.  

Vadim V. Baranov
Tatyana A. Baranova
 

12.  März, 2011

USA

************************** 

THE COMBINED USE OF WAVE AND CHEMICAL-BIOLOGICAL WEAPONS 

On our Web site we presented an overview of the methods of how the "special means" are applied. These methods, judging from the cases reported by the press, continue to be used, however as a result of a long term observation an insight about the existence of other, remote non-contact methods of application have emerged.

From the history of application of chemical, biological and electromagnetic weapons a concept of the combined use of these three components to achieve the destructive effect is known. This concept later transformed into the idea of regulating biochemical processes on a cellular level by subjecting the living organisms to electromagnetic radiation, causing effects similar to the use of chemical and biological agents, but requiring only microdoses of such agents, or using chemical or biological agents already located in the body in a dormant state. And then came the opportunity to do even without the agents, by using only the electromagnetic radiation to control the biochemical processes of the organism.

For example, the site:
http://www.raven1.net posted a book review [1] reported at the Joint Symposium on Interactions of Electromagnetic Waves with Biological Systems (1987, Tel Aviv, Israel). The book reads in part that weak low frequency and radiofrequency electromagnetic fields amplitude-modulated at extremely low frequencies (ELF) can alter behavior of hormones, neurotransmitters and other molecules in body cells contributing to the development of various diseases, including oncological diseases.

One of the books which has recently appeared on the bookstore shelves [2] reported about the wave genetic weapons “active development of which is presently being carried out by certain forces” ([2], p. 269). What this means is the possibility of a transmission of a viral information package by waves with a help of a “repeater”. As a result of such wave packet getting into the human body the virus may reappear on the physical level thus causing a virus-like disease ([2], p. 289, 293). (A virus in essence can be considered as an information poison). Such a wave packet, once in the human body, is able to alter the entire course of metabolism, in particular causing the appearance of endogenous toxins, which may have been what the authors discovered having experienced “severe toxification of the organism” during the alleged exposure. The authors “were surprised to discover that behind all this were the special services, mostly Russian, but others as well” ([2] p. 105).

We decided to comment on this information: to begin with, this sort of work was indeed conducted in the USSR ([3] Kaznacheev), and later in the laboratories of the Russian Academy of Sciences ([4], Gariaev). In particular it became possible to invoke in a living cell in a contactless manner symptoms identical to those of a viral infection. The effect is caused by the transfer of information from an infected cell to a healthy one by means of electromagnetic waves (ultra weak electromagnetic radiation) ([3], Kaznacheev, page 22, 23). According to the publication [5], the Kaznacheev discoveries are reported to be the basis for much of the Russian electromagnetic biological warfare program.

Now about the “repeaters”: this kind of generators simulating the topology and electrodynamics of the DNA molecule did exist already in 1994 in the laboratories of the Russian Academy of Sciences ([4] Gariaev, p. 3), plans were made to create ([4], p. 198) a family of bio-opto-radioelectronic and bio-axion equipment capable of simulating wave states of the genome. The possibility of non-matrix synthesis of polypeptides and polynucliotides by the wave method was also researched ([4], p. 100) (polynucleotides – DNA, RNA; polypeptides – proteins, the foundation of cells of living organisms).

Relying on our personal experience, information from open sources, analyzing the cases of applications of special means, as well as observing the bizarre picture of outbreaks of viral diseases in humans and animals in the past two decades across the globe, we consider these methods rather plausible.

1.
Electromagnetic Interaction with Biological Systems Edited by Dr. James C. Lin, University of Illinois, 1989, “Plenum Press”, New York: Biological amplification, http://www.raven1.net/bioamp.htm
2. Vlad Bulgakov. V sotrudnichestve s vysshimi mirami (In collaboration with the highest worlds), book 2. Moscow, “Amrita-Rus”, 2007. (In Russian).
3. V.P. Kaznacheev, L.P. Mikhailova. Sverkhslabye izlucheniya v mezhkletochnykh vzaimodeistviyakh (Super-low level radiation in iter-cell interactions). Novosibirsk, “Nauka”, 1981 (In Russian).
4. P.P. Gariaev. Volnovoy genom (Entsiklopediya Russkoi Mysli, t. 5). (Wave genome) (Encyclopaedia of Russian Thought, vol. 5), Moscow, “Obshchaya Polza”, 1994 (In Russian).
5. C.B. Baker.
ELF-Electromagnetic Disease Transmissionhttp://www.rense.com/political/weapons/elf_sick.htm      

Vadim V. Baranov
Tatyana A. Baranova
 

 June 5, 2011

USA

******************  

RESPONDING TO OUR READERS

In this message we want to answer the letters we receive on our e-mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . The reason for such "collective" response is that the core of the problems and the questions we are being asked is virtually of the same type. In addition, if we responded to someone separately, we would have deprived others of this information. All that is important we put on our website so that it is accessible to everybody.

We deeply and sincerely sympathize with those who found themselves under the pressure of “special means”. As it turned out, there are a great number of such people. For the person who finds himself in such a situation it is extremely difficult to comprehend it. Each time being under attack, he will tell himself the same thing: this is impossible, what did I do to provoke it?

And what do I do now?

Answers to these questions you will find if you read our Web site carefully. There is a list of additional sources of information quoted on our site.

Many remedies are simple and easily accessible, the difficulty is that they have to be applied every day over and over again so that the person’s everyday life changes and may with difficulty fit the ordinary patterns of life. At present, however, the situation is relieved by the fact that not only the Internet but also the Russian press and even the television talks about this subject quite openly. More and more people and organizations know what this is about. At the time when we started we could not even think that 14 years later everything would change so dramatically.

The main thing which we succeeded in doing was raising this issue, formulating what seemed unthinkable at that time. The goal, which we set for ourselves back, then was to inform the ordinary people about the covered methods of persecution. We believe we succeeded in achieving that goal. 

Vadim V. Baranov
Tatyana A. Baranova 

 March 12, 2011 

USA