Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Dagmar Neubronner PDF Drucken E-Mail

Strahlen-Folter in Deutschland:

Das ist ein Skandal!!

Stasi - Profis im Dienst der CIA? 

Dagmar Neubronner 

Auf dem Gebiet von Mikrowellenwaffen und psychophysischer Fernbeeinflussung hat in den letzten Jahrzehnten eine wissenschaftlich-technische Revolution stattgefunden. Außerhalb von Militär-und Geheimdienstkreisen ist dies jedoch, mit gutem Grund, kaum bekannt.

Die Opfer laufen gegen eine Wand aus Unglauben – und wer ihnen glaubt, wagt oft erst recht nicht, ihnen zu helfen.

 

Auf dem Weg zur Cyber-Folter 

Der Hauptzweck von Folter liegt neben den – erfahrungsgemäß eher unzuverlässigen – Informationen, die so erpresst werden sollen, vor allem darin, die Betroffenen psychisch zu zerstören und ihnen ihre Identität zu rauben. Auf diese Weise werden die Gefolterten selbst, ihr soziales Umfeld sowie letztlich die gesamte Gesellschaft wirkungsvoll eingeschüchtert und von kritischen oder solidarischen Handlungen abgeschreckt. Die grausigen Bilder aus dem Bagdader Abu – Ghraib - Gefängnis zeigen dabei eher „altmodische“ Methoden. Doch schon seit langem nutzen internationale Geheimdienste und Militärs auch „elegantere“ Wege wie bewusstseinsverändernde Psychopharmaka, Isolationshaft und sensorische Deprivation (Isolierung von allen Sinneseindrücken). In den letzten Jahrzehnten sind mit der Entwicklung der Mikrowellen- und ELF-Technik weitere treffsichere Folterwerkzeuge hinzugekommen, deren Einsatz kaum nachweisbar ist. Für simple körperliche Schädigungen leistet in Nachbarschafts-Kriegen schon ein nach (im Internet zu finden) Anleitung umgebauter Mikrowellenherd „gute“ Dienste; der Stand der Technik ermöglicht es auch schon lange, gezielt bestimmte Körperteile eines Opfers von ferne zu bestrahlen. 

Stimmungsmache mit Wellensalat 

Aber den Profis stehen ausgefeiltere und unsichtbare Techniken zur Verfügung: Mikrowellen können gezielt psychische Zustände hervorgerufen oder verstärken. Das geht bis zum Stimmenhören und zu elektronisch aktivierbaren Mordbefehlen. Der DDR-Bürgerrechtler Weiße berichtet in der ausführlichen Dokumentationseiner Folter im DDR-Gefängnis Hohenschönhausen über das künstlich erzeugte Stimmenhören, das ihm teilweise auch Befehle erteilte, die er wie unter Hypno-se auszuführen gezwungen war. Dies geschah bereits in den siebziger Jahren – zu einer Zeit, als es weder HAARP noch Handys gab. Seit damals hat sich die Wellen-Technik so sehr fortentwickelt, dass Experten von einer mit der Erfindung des Schießpulvers vergleichbaren Revolution sprechen.

 

Immer mehr Bürger betroffen

Die Internationale Gesellschaft für Elektrosmog-Forschung (IGEF) erhält seit einigen Jahren von besorgten Wissenschaftlern, Betroffenen, Hochfrequenztechnikern, ehemaligen Geheimdienstmitarbeitern sowie Mitgliedern und Mitarbeitern der IGEF Informationenüber Technologien, mit denen Menschen in ihrem Denken und psychischen Verhalten durch Mikrowellen gezielt manipuliert werden. Es gibt mehrere Websites, auf denen sich ausführliche und sachliche Informationen von und für Menschen finden, die ihre körperlichen und seelischen Beschwerden auf Strahlen-Folterzurückführen. Dabei erhebt sich natürlich die Frage nach dem Anlass. Manche Betroffenen bringen den Beginn ihrer Beschwerden mit ihrer Arbeit in kritischen Selbsthilfegruppen oder dem Inhalt ihrer wissenschaftlichen Arbeit in Zusammenhang; so erklärte der Professor der Theoretischen Physik Konstantin Meyl im März 2004 in einem offenen Internet-Brief seinen Rücktritt von der Skalarwellenforschung: 

"Liebe Freunde und Mitstreiter meiner Forschung, ich habe eine sehr traurige Nachricht. Auf Grund anonymer Angriffe auf meine Gesundheit sehe mich gezwungen, aus der Skalarwellentechnologie auszusteigen, um mich wieder auf meine Kernkompetenz der Feldphysik und der alternativen Energietechnik zu kon- zentrieren. Der Kongress am 25.Oktober 2003 an der Universität Stuttgart zum Thema Skalarwellen hat gezeigt, dass weltweit eine große Zahl qualifizierter Wissenschaftler existiert, um die von mir begonnene Forschung auch ohne mein Zutun weiterzuführen." ...  

Seit diesem Kongress sehe ich mich täglich Angriffen anonym operierender krimineller Kräfte ausgesetzt. ...

Ich habe alle Bemühungen unterstützt, die der Menschheit helfen. Dass ich jetzt aber zum Opfer meiner Forschungsarbeit werden soll – da mache ich nicht mehr mit und bitte um Verständnis für meine Entscheidung, mich aus der Skalarwellentechnik zurückzuziehen. Die Konsequenzen sind: "Ich gebe die Leitung meines Transferzentrums ab.• Ich werde mich persönlich an der Entwicklung von Skalarwellengeräten nicht mehr beteiligen.• Ich gebe den Verkauf von Skalarwellengeräten / Set aus der Hand. Mir scheint, die freie Wissenschaft ist der große Verlierer, aber dennoch lehrt uns die Geschichte, dass sich die Wahrheit nicht ewig unterdrücken lässt. Es grüßt als Fachmann für Feldphysik und Professor für Energietechnik Ihr Konstantin Meyl." 

 

Gefährliche Forschung? 

Professor Meyl forscht im Bereich der Skalarwellen, einer entscheidenden Grundlage für die neue Technologie. Im Gespräch mit der Redaktion von Matrix3000 er-läuterte der Physiker, dass seine Forschungen dazu beitrügen, die Eigenschaften der Skalar- oder Teslawellen vorhersagbar und damit ihre Existenz beweisbar zumachen, und daher offensichtlich behindert werden sollten. Von Teilen der wissenschaftlichen Welt wird die Existenz der Skalarwellen, wie sie auch beim Global Scaling, im Zusammenhang mit Wettermanipulation(Stichwort HAARP) und eben auch für Mikrowellenwaffen genutzt werden, nach wie vor vehement bestritten.

 

Tatmotiv dringend gesucht 

Bei vielen Opfern ist kein so klares wissenschaftspolitisches Motiv erkennbar, und die Besendung wird ihnen in der Regel auch nicht in erpresserischer Absicht an-gekündigt. Anlässe, die nicht staatlichem Terror, sondern privater Kriminalität zuzurechnen sind, sind Nach-barschaftsstreitigkeiten oder Immobilienhaie, die einen Wohnungs-Auszug erzwingen möchten. In zahlreichenFällen fehlt ein Motiv völlig, und die teilweise älteren Betroffenen bringen ihre Beschwerden oft erst nach jahrelangem Leiden mit einer gezielten äußeren Einwirkung in Zusammenhang. Vieles weist darauf hin, dass es sich bei diesem Teil der Opfer einfach um menschliche Versuchskaninchen handelt, die von militärischer oder geheimdienstlicher Seite für Experimente missbraucht werden. Auch für diese Praxis gibt es aus anderen Ländern seit Jahrzehnten zahlreiche Belege.

 

Mikrowellen töten leise 

Die neuere Medizin (Bioresonanz, Holopathie, Mikrowellen-Resonanz-Therapie, Radionik usw.) nutzt erfolgreich die Einkopplung extrem schwacher elektromagnetischer Frequenzspektren in das Gehirn- und Nervensystem, um therapeutische Effekte zu erzielen. Die Erkenntnisse aus der Elektrosmog-Forschung über unerwünschte Nebenwirkungen elektromagnetischer Strahlung und die therapeutischen Nutzungsmöglichkeiten dieser Strahlung sind jedoch vergleichsweise bescheiden. Ein weitgrößeres Wissen nutzen Militär und Geheimdienste westlicher und östlicher Staaten zusammen mit Gehirnforschern, Neurologen, Biologen und Psychologen, um Methoden der Beeinflussung von Menschen durch elektromagnetische Signale weiter zu entwickeln, die in der ehemaligen Sowjetunion bereits seit dem zweiten Weltkrieg angewandt wurden. Dort wurden z. B. in psychiatrischen Anstalten statt Psychopharmaka elektronische Geräte benutzt, um je nach Frequenzwahl aggressive Menschen ruhig zu stellen und in einen anhaltenden Angstzustand zu versetzen oder apathische, inaktive Menschen zu einer ständigen Leistungsbereitschaft zu stimulieren. Diese Methoden wurden seit etwa 1950vom damaligen sowjetischen Staatssicherheitsdienst, dem Geheimdienst und dem Militär weiter entwickelt, um präziser in das Denken und Verhalten von Menschen eingreifen zu können.  

Sowjetstrahlen in Kanada 

Es gibt Beweise dafür, dass zwischen 1952 und 1955 vom Boden der ehemaligen Sowjetunion aus psychisch wirksame elektromagnetische Signale auf mehrere amerikanische und kanadische Städte gerichtet wurden und bei der Bevölkerung dieser Städte in der Folge auffällig viele und neuartige psychische Störungen auftraten.  

Nachdem diese psychisch wirksame Bestrahlung amerikanischer und kanadischer Stadtbevölkerungen entdeckt worden war, erkannten die westlichen Militärs und Geheimdienste diesen militärisch sehr wichtigen Vorsprungihrer sowjetischen Kollegen und verlangten von den Politikern die Mittel und Rechte, ebenfalls Methoden zu entwickeln, die es ermöglichen, das Denken und Verhalten von einzelnen oder vielen Menschen zu beeinflussen.

 

MATRIX3000 · Band 22 · Juli /August 2004