Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10
Aufruf von Pf. Engelbrecht PDF Drucken E-Mail

 

Ein Aufruf von Pfarrer Matthias Engelbrecht

Schwere Menschenrechtsverletzungen mit Mikrowellen

 

Karfreitag, 25.03.05

 

Pfarrer Engelbrecht

Tel.: 06735-960316 

Flomberg (D)  

 

 

An die katholischen und evangelischen Landeskirchen sowie freikirchlichen Gemeinden

 

Verehrte Würdenträger, sehr geehrte Damen und Herren in den Bistümern und Diözesen, den Propsteien und Dekanaten,

 

sehr geehrte Seelsorger vor Ort in den einzelnen Gemeinden

Mit diesem Hilferuf wenden wir uns an Sie, weil wir die Hoffnung haben, dass unsere schlimmen Erfahrungen bei Ihnen nicht auf taube Ohren stoßen. Wir bitten um seelsorgerlichen Beistand und damit verbunden darum, dieses Schreiben an die Einzelgemeinden über die Dekanate weiterzuleiten.

 

Sicher ist Ihnen die Mikrowellentechnologie schon lange bekannt?

Mit der Mikrowellentechnologie wurde der 2. Weltkrieg entschieden. Durch das damals neue Mikrowellen-Radar gelang es den Alliierten, die erfolgreiche Landung in der Normandie. Schließlich wurden Mikrowellen auch von deutschen Militärs im Russlandfeldzug als Waffe eingesetzt. Schon vor 60 Jahren war die Basistechnik für Mikrowellen vorhanden und funktionierte. Es ist allgemein bekannt, dass in den 60er Jahren die amerikanische Botschaft in Moskau mit Mikrowellenwaffen bestrahlt wurde und die Angestellten krank wurden und nach und nach an Krebs starben.

Die Mikrowellen im Haushalt als Mikrowellenofen sind Ihnen bekannt, auch Handys arbeiten mit Mikrowellen. Als Beleg für Existenz und Gebrauch von Mikrowellenwaffen weisen wir hin auf eine kleine Auswahl seriöser Belege: 

-"Welt am Sonntag" vom 6.1.2002: "Mikrowelle als Nahkampfwaffe"

-www,wissenschaft,de/sixcms/detail,,.,:

"Amerikaner wollen mit Mikrowellen Unruhestiftern einheizen"

- "Der Spiegel" 51/2002: "WAFFENTECHNIK: Meisterschuss mit dem Laser"

- "Die Welt", 20 Januar 2003: "Tödliche Mikrowellen aus dem Aktenkoffer"

- "Spiegel-online" 24.1.03: "ENERGIEWAFFEN:

Mit Mikrowellen in den Krieg" (Markus Becker)

- "Der Spiegel" 30/2004: "Waffen: Demonstranten in die Mikrowelle"

- "Die Welt" 23.9.2004 auf Titelseite: "Verkürzte Garzeit (Mikrowellen im Irak-Krieg?)  

 

Exemplarisch auch einige TV-Beiträge:

- ZDF " vom 22.12.1998: "Geheimes Rußland: Die Zombies der roten Zaren"

- SAT 1, Akte 03 vom 7.1.2003: "Umgebauter Mikrowellenofen als Strahlenwaffe"

- Sat 1, "Planetopia" vom 9.3.2003: Mikrowelle als Waffe/Produzent: Firma Diehl.

-ARD vom 28.04.2004: "W wie Wissen": Sizilianisches Dorf im elektromagnetischen Ausnahmezustand"

-sowie ganz aktuell aus "Magazin 2000plus" ein 4seitiger Artikel von Douglas Spalthoff mit dem Titel: ELEKTROMAGNETISCHER TERRORISMUS: Mikrowellenwaffen: Grösster Durchbruch in der Waffentechnologie seit der Atombombe."

-Dr. Wollmann vom Konzern "Rheinmetall Waffen & Munition" erläutert: (http://www.rheinmetall/ W&M und Diehl haben sich auf gepulste Mikrowellenquellen konzentriert.... Dabei kann die Strahlung gerichtet auf das Zielobjekt gesendet werden - etwa auf ein Haus zur Ausschaltung der Kommunikationsmöglichkeiten.... ." 

 

Mikrowellenwaffen eignen sich auch vorzüglich für Terroraktionen und Verbrechen.

Mit Mikrowellen kann man z. B. Flugzeuge beim Starten und Landen herunterholen, sowie Kraftwerke und Stromnetze lahmlegen. Bereits im zweiten Gefahrenbericht der Schutzkommission beim Bundesminister des Innern, 2001, Seite 40, wird vor Mikrowellemwaffen und entsprechenden Terrormöglichkeiten gewarnt: "Zunehmende Aufmerksamkeit ist den sogenannten HPM.Quellen zu widmen. (HPM= High Power Microwave)....HPM -Waffen können relativ einfach und ohne aufwendige Kosten von Zivilpersonen aus handelsüblichen Komponenten gefertigt und zur Sabotage- oder für Erpressungszwecken eingesetzt werden.

Diese Technologie wird tatsächlich auch von Mikrowellenverbrechern benutzt. Man kann mit Hochleistungsmikrowellen nicht nur Elektronic, sondern auch Menschen in einem Haus bestrahlen. In Deutschland werden Menschen seit über 10 Jahren heimlich und gegen ihren Willen in Ihren Wohnungen durch Wände hindurch gezielt und in körperverletzender mit Mikrowellen gequält, gefoltert und getötet. Mit diesen Mikrowellenverbrechen wird permanent gegen das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit verstoßen und die Menschenwürde missachtet. Außerdem sind diese willkürlichen Menschenversuche ethisch nicht vertretbar, weil die freie Zustimmung der Opfer fehlt. Gegen die spurenlose Bestrahlung mit Mikrowellenwaffen, die schwere Schädigungen hervorrufen, sowie gegen die Folter und mögliche Tötung/Ermordung können sich die Opfer nicht schützen. Die Polizeien der Länder sind nicht mit speziellen Messgeräten ausgerüstet und mit der Verfolgung dieser Verbrechen überfordert. In der Ärztezeitung vom 8.12.2004 konnten wir lesen: "Britische Ärzte verlangen Ächtung von Genwaffen."

Wir wissen, dass sich die Kirchen bei der Ächtung der Landminen erfolgreich eingesetzt haben. Die Opfer hoffen, dass sich die Kirchen genauso erfolgreich für die Ächtung von Mikrowellen-Verbrechen einsetzen.

Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft der Opfer von Elektro-Waffen: www.mikrowellenterror.de  

 

Anmerkung von Gigaherz:

In der Schweiz ist bei Gigaherz erst ein Fall von Mikrowellenterror bekannt. Ein Arzt, Dr. med. und Forscher auf dem Gebiete der Elektrosensibilität wurde nach seinen eigenen Angaben von 2 ETH-Physik-Studenten mit einem zu einer Strahlenkanone umgebauten Mikrowellenherd von einer Nachbarwohnung aus dermassen terrorisiert, dass er arbeitsunfähig wurde und den Wohnort wechseln musste. Die Untersuchungsbehörden nahmen den Fall überhaupt nicht ernst. Im Gegenteil, sie versuchten den Arzt als geistesgestört zu erklären.